von Jannes Lorenzen

Gründer, Strategie-Lead & Investor

veröffentlicht: 12. Dezember 2021

Vimeo möchte ein bisher nicht besetztes Segment im B2B-Bereich einnehmen: Eine Plattform für Video-Marketing und Kommunikation.

Ich selbst nutze Vimeo seit 7 Jahren als Kunde. Entsprechend kenne ich nicht nur die Kundensicht, sondern möchte hier auch die Anlegersicht einnehmen.

Vimeo ist heute mit 3 Mrd. USD vergleichsweise klein. Der Börsengang erfolgte vor weniger als einem Jahr. In der damaligen Kurzanalyse habe ich festgestellt:

Ich finde das Geschäftsmodell, die Entwicklung der Erträge und den Strategiewechsel stark. Die Bewertung scheint mir aktuell aber ebenfalls sehr hoch.

Seitdem ist die Aktie allerdings um fast 70% gefallen, der Umsatz um 20 bis 30% gestiegen. Bietet sich hier also jetzt eine spannende Einstiegsmöglichkeit?

Ich sehe drei Gründe, warum die Aktie aktuell spannend ist:

  1. 📊 Vergleichsweise günstig: Vimeo ist mit etwa 3 Mrd. USD eher eine kleinere Aktie, dazu auch mit einem KUV von unter 9 für Software-Unternehmen im Verhältnis zum Umsatz recht günstig bewertet.
  2. 📈 Markt mit unerkanntem Wachstumspotenzial: Der Video-Markt wächst und wird auf 70 Mrd. US-Dollar beziffert. Aber es gibt einige Hebel, die gerade umgelegt werden, die das Wachstum beschleunigen können.
  3. 📹 Spannendes Geschäftsmodell: Über 80% wiederkehrende Umsätze und 75% Bruttomarge versprechen ein schlankes, margenstarkes und planbares SaaS-Geschäftsmodell.

Mehr als genug Gründe also, dass wir uns die Aktie genauer anschauen und herausfinden, ob sich eine Investition aktuell lohnen könnte. Ist die Vimeo Aktie überbewertet? Oder sollte man jetzt Vimeo Aktien kaufen? Diesen Fragen versuchen wir uns zu nähern.

Dabei erfährst du, wie das Geschäftsmodell funktioniert und wie gut es ist, woraus der Burggraben besteht, wie die aktuelle Strategie aussieht, wie die Chancen von dieser sind, gegen wen sich das Unternehmen behaupten muss und ob die Aktie heute attraktiv bewertet ist oder nicht. Viel Spaß!

More...

Überblick: Das steckt hinter Vimeo


Das Unternehmen

Vimeo wurde 2004 in den USA gegründet. CEO ist seit 2017 Anjali Sud.

Produkt & Geschäftsmodell

Vimeo nennt sich heute "Die weltweit einzige Komplettlösung für Videos". Dabei hat sich das Geschäftsmodell seit der Gründung gewandelt.

Damals war YouTube noch nicht der Platzhirsch wie heute, was Videos in einem sozialen Netzwerk betrifft. Vimeo war neben YouTube eher die Premium-Plattform, auf der Videos mit besonders hoher Qualität hochgeladen wurden. Soziale Interaktion rückten immer stärker in den Hintergrund.

Ich bin auch Kunde geworden. Alle Videos im Mitgliederbereich oder bei der Academy sind auf Vimeo gehostet. Warum? Bessere Trennung von internen (Vimeo) und externen (YouTube) Videos und Funktionen. Hochwertigere Aufmachung. Mehr Konfigurations- und Sortiermöglichkeiten im Hintergrund. Nachteil: Vimeo kostet Geld.

Erst lag der Fokus auf einem sozialen Video-Netzwerk (quasi YouTube), dann auf Künstlern, mittlerweile auf Unternehmen. Auf der Startseite schreibt Vimeo heute:

Unkomplizierte Tools, mit denen Fachleute, Teams und Unternehmen hochwertige Videos erstellen, verwalten und teilen können.

Welche Features bietet Vimeo konkret?

  • Videos hochladen und erstellen
  • Videoplayer individuell anpassen, Logos einfügen etc.
  • Kollaborationstools wie Freigaben einholen, Feedback geben
  • Bildschirm- und Webcamaufnahmen
  • Live-Events, Live-Streams und Webinare
  • Handlungsaufforderungen ("Jetzt herunterladen"), Kapital einfügen, Zoom-Aufzeichnung automatisch hochladen
  • Analytics-Bereich

Diese Features zeigen, dass Vimeo nicht mehr mit YouTube vergleichbar ist. Beide bieten Video-Uploads, haben mittlerweile aber einen ganz unterschiedlichen Fokus gesetzt.

Aktienkurs

Der Aktienkurs ist nach Börsengang kurz gestiegen, dann aber um fast 70% gefallen.

Factsheet

Factsheet

Alle Zahlen, sofern nicht anders angegeben, in der jeweiligen Heimatwährung und TTM (= letzte 12 Monate). Zusatz 'e' = erwartet, 'YoY' = im Jahresvergleich.

Die Eckdaten

  • Land: USA
  • Branche: B2B-Videosoftware
  • Marktkapitalisierung: 3 Mrd. USD
  • Umsatz: 0,4 Mrd. USD
  • Ergebnis: -0,03 Mrd. USD
  • Free Cashflow: 0,02 Mrd. USD

Bewertung

  • KUV: 8
  • KGV: -
  • KGVe: 120
  • KCV: 130

Qualität & Wachstum

  • Bruttomarge: 75%
  • Adj. EBITDA-Marge: 2%
  • Umsatzwachstum: 33% p.a. (letztes Quartal)

Schauen wir uns nun an, was hinter diesen Zahlen steckt.

Business Breakdown: Geschäftsmodell analysiert


Schauen wir uns einmal an, wie das Geschäftsmodell aussieht.

Unternehmensentwicklung

Im letzten Quartal ist Vimeo um 33% im Umsatz gegenüber dem Vorjahr gewachsen.

Vimeo hat sich vorbildlich zu mehr Anlegertransparenz verpflichtet und veröffentlicht nicht nur quartalsweise, sondern sogar monatlich einige Zahlen. Sie schreiben dazu:

Our monthly metrics are provided below as part of our continued commitment to investor transparency. We think of our market in decades not years, and will continue to prioritize long term value creation over short term results.

Alle Metriken nehmen aktuell ab. Der Umsatz lag zuletzt 28% über dem Vorjahr, jeweils etwa zur Hälfte durch neue Nutzer und durch mehr Umsatz pro Nutzer.

Dabei werden gut die Trends bei Umsatz, Nutzerzahlen und Umsatz pro Nutzer klar.

Die prozentualen Gewinnmargen sind auf einem weitestgehend konstanten, leicht positiven Trend. Die Bruttomarge lag zuletzt bei 75%., das Adjusted EBITDA noch leicht positiv (wenn auch unter Vorjahr).

Die Rule of 40 (Summe aus EBITDA-Marge und Umsatzwachstum) zeigt an, wie kapitaleffizient ein Unternehmen wächst. Alles über 40 gilt als sehr gut. Vimeo liegt hier knapp unter 40, basierend auf etwa 33% Umsatzwachstum und etwa 3% EBITDA-Marge.

Tieferer Blick in die Geschäftszahlen

Was sind North-Star-Metriken für Vimeo?

  • Hochgeladene Stunden an Videomaterial
  • Aktivität (bspw. monatliche Uploads) pro Nutzer/Unternehmen

Leider gibt es dazu keine konkreten Anhaltspunkte im letzten Quartalsbericht, aber zumindest gab es einen Einblick dazu auf dem Investors Day im März.

Die Zahlen sehen sehr überzeugend aus. Die Zahl der hochgeladenen Videos hat sich von Q1 '19 auf Q4 '20 fast verdoppelt. Neuere Features wie Livestreams und Videoerstellung sind prozentual noch stärker gewachsen.

Vimeo hat die Ausgaben für Forschung & Entwicklung nicht nur prozentual auf 23% gesteigert, sondern auch deutlich in absoluten Zahlen, da der Umsatz mit gestiegen ist.

Spannend ist Vimeos Kundengewinnungsstrategie und die Kennzahlen dahinter.

Vimeo versucht zuerst kleine und mittelgroße Unternehmen zu erreichen. Der Weg dahin führt in den meisten Fällen (60 - 65%) über die kostenfreie Variante. Wer Geld ausgeben möchte, landet in der "Self-Serve Subscriber" Ebene. Die großen Kunden, "Enterprise Customer", bekommen dann extra Features und Support.

Für beide Segmente zeigt Vimeo bis Q4 2020, wie der Wert der Segmente im Vergleich zu den Akquisitionskosten da steht.

  • LTV = Lifetime Value (Überschuss eines Kunden über seine Lebensdauer)
  • CAC = Customer Aquisition Costs (Kosten um einen Kunden durch Sales & Marketing zu akquirieren)

Je höher das Verhältnis von LTV zu CAC, desto besser. Gerade in der Coronapandemie ist es stark gestiegen. Vorher lag es etwa bei 2, danach bei 5. Vermutlich ist es seitdem wieder deutlicher zurückgegangen. Daher würde ich die aktuell hohen Werte mit Vorsicht genießen.

Weitere Fakten mit Stand März 2021:

  • Die Marktgröße wird auf 70 Mrd. Dollar beziffert.
  • Die Net Revenue Retention liegt bei 113%, Bestandskundenbeziehungen werden also ausgebaut.
  • Über 80% des Umsatzes wird über Abo-Modelle erzielt.

Bewertung des Geschäftsmodells

Vimeo selbst nennt unterschiedliche Faktoren, mit denen es sich vom Wettbewerb differenzieren möchte.

Wie schneidet das Unternehmen in der Geschäftsmodell-Bewertung der Scorecard ab? Tiefergehende Erklärungen zu den Kriterien gibt's hier und hier.

Geschäftsmodell-Bewertung

Wiederkehrende Umsätze mit Lock-In

Wird wiederkehrender Umsatz mit hohen Wechselkosten erzielt?

Vimeo erzielt größtenteils wiederkehrende Umsätze. Der Lock-In ist da, da Unternehmen es möglichst vermeiden, alle Videos umzuziehen - unmöglich ist das aber auch nicht.


Netzwerkeffekte

Wird das Produkt besser, je mehr Kunden es nutzen?

Die sehe ich eher schwach. Innerhalb eines Unternehmens gibt es sie definitiv, wenn also das erste Team Vimeo nutzt, folgt das zweite schnell. Ob aber andere Unternehmen auch Vimeo nutzen ist quasi egal.


Skaleneffekte (Economies of Scale)

Wird das Geschäftsmodell mit zunehmender Größe widerstandsfähiger?

Die Kosten sollten langsamer steigen als der Umsatz. Je mehr Kunden, desto stärker verteilen sich die Entwicklungskosten.


Proprietäre Technologie

Besitzt das Unternehmen eigene Technologie oder Patente, die nicht einfach kopiert werden können?

Vimeo hat eine eigene Plattform mit eigens entwickelten Tools und Funktionen. Technologie, speziell Video-Software, steht hier also im Zentrum und ist das zentrale Differenzierungsmerkmal zur Konkurrenz.


Marke (Branding)

Hat das Unternehmen eine starke Marke, die das Geschäftsmodell nach vorne bringt?

Vimeo ist als Premium-Alternative zu YouTube gestartet und hat dieses Branding noch heute. Das ist positiv. Was ich eher negativ finde: Durch die Schwenke im Geschäftsmodell kennen viele Vimeo, wissen aber vermutlich nicht genau, was Vimeo heute tatsächlich macht.


Geschäftsmodell-Bewertung: 18 / 25

Zukunft: Burggraben, Strategie & Wachstumsperspektiven


Bevor wir gleich in die SWOT-Analyse gehen, schauen wir in die Zukunft. Wie sieht die Strategie aus? Wie ist die Konkurrenzsituation und der eigene Burggraben gegenüber der Konkurrenz? Welche Wachstumsperspektiven gibt es?

Konkurrenz & Burggraben

Vorab: Der Markt ist in meinen Augen kein "Winner takes it all" Markt. Da es viele unterschiedliche Anwendungsfälle gibt, wird es hier unterschiedliche Lösungen geben. Der Markt ist außerdem mit 70 Mrd. US-Dollar recht groß und könnte noch größer werden - mehr dazu gleich im Strategie-Teil.

Je nach Bereich gibt es unterschiedliche Konkurrenten für Vimeo.

  • Wer nur Videos hochladen will: YouTube, DailyMotion
  • Wer kollaborativ an Videos arbeiten will: Frame.io ("The modern video workflow, (re)defined")
  • Wer Bildschirmaufnahmen machen und direkt teilen will: Loom ("Video Messaging for Work")
  • Wer Videokonferenzen abhalten möchte: Zoom, Microsoft Teams, Google Meet
  • Wer Videos für Marketingzwecke nutzen möchte: Wistia ("The video hosting platform made for B2B marketers")
  • Wer Videos in einem Unternehmen teilen möchte: Microsoft Stream (vorher Video 365)

Vimeo sagt selbst als Stärke, dass es eine der wenigen - oder die einzige - Lösung ist, die all das vereint. Unternehmen brauchen also nicht vier unterschiedliche Tools, sondern nur eins.

Ein Konkurrent ist das auf Marketing spezialisierte Wistia. Wistia ist allerdings deutlich teurer (startet ca. beim 10-fachen Preis) und hat nach meiner Einschätzung keine technologischen Features, die Vimeo nicht auch anbieten könnte.

Frame.io scheint ein starker Konkurrent zu sein. Die Mission ist ähnlich zu Vimeo: Den Prozess vereinfachen um im Team Videos zu bearbeiten und zu teilen. Dazu kommt, dass Frame.io gerade von Adobe gekauft wurde, dadurch jetzt Teil eines der wertvollsten und stärksten B2B-Unternehmens ist. Finanzielle Mittel und Kundenzugang inklusive.

Aber: Frame.io scheint sich vor allem auf kreative Prozesse und hochwertige Videos zu fokussieren, während Vimeo die ganze Bandbreite von einfachen Bildschirmaufnahmen bis hin zu aufwändigeren Videos abbildet.

Strategie & Chancen

Im letzten Quartalsbericht schreibt CEO Sud:

“More than 6,000 enterprise customers can now use our all-in-one software solution to leverage the power of professional-quality video. This week’s launch of Vimeo Events is the latest expansion of our product suite, designed to help every marketer produce and promote stunning virtual events with ease. We are at the very beginning of how video will be adopted beyond traditional video conferencing, and we are leading this new frontier.

Vimeo geht davon aus, dass Videos in Zukunft noch viel stärker und über Videokonferenz-Tools hinaus genutzt werden. Es selbst sich sich als Anführer dieses Segments.

Was hat Vimeo zuletzt umgesetzt?

  • Vimeo Events: Eine Lösung für Marketer, um virtuelle Events umzusetzen.
  • Video Library: Ein geschützter Ort, an dem Mitarbeiter Videos ablegen und in Teams teilen können.
  • Ausbau von Partnerschaften (Dolby, Apple), Produktintegrationen (LinkedIn, Patreon) und Erweiterung bestehender Partnerschaften (TikTok, Shopify, Facebook).

Außerdem möchte Vimeo die Preise bzw. die Berechnung ändern, die seit Jahren gleich geblieben ist. Aktuell wird nach benötigtem Speicherplatz abgerechnet, zukünftig soll es nach Teammitgliedern gehen und die Pakete entsprechend ausgerichtet werden. CEO Sud im Earnings Call dazu:

So on pricing, I would say, it's a pretty massive project for us. And what we've begun to do is sort of start to make some of those changes. But you'll see us roll that out over the next quarters. And we're going to have to test and kind of validate as we roll it out. But the fundamentals here are today on our self-serve base, we really price based on storage, you're going to see us now move to per seat. And that's coupled with a bunch of product changes and improvements where we are now offering more value for free users, things like our screen recording tool and then more team collaboration capabilities.
And so it's not just really pricing, it's really pricing, packaging, tiering and product, all happening together. And we will roll that out, I think, steadily, and we'll look for fast pads to validation, but we'll also be careful to do it well. As I said, this is a long-term growth lever for us, and we have to do that properly.

Finanzielle Ziele

Ein Ziel für Q4 2021 wurde nicht gegeben. Die Worte vom CFO im Earnings Call waren aber eher verhalten. Demnach wird die Wachstumsrate deutlich niedriger sein, da das Vorjahr sehr stark war, und könnten erst im 2. Halbjahr 2022 wieder anziehen.

Listen, we are still in the middle of our planning process. We have product plans are being developed, go-to-market plans are being developed, financial plan will follow after that. So it will be premature for me to give you a more clear guidance here. But I can give you a broad structure of how to think about next year. If you think about where we are and how we are exiting 2024 -- 2021. The first half of '22, the growth rates will be muted because we will be comping against really high growth rates that we delivered in the first half of this year. We do expect the revenue growth rate to reaccelerate in the second half. But it's hard for me to predict what the shape of the curve or when that bottom point would be, but that's one way to think about it. As we have more clarity, we will share that with you in the next earnings call.

Im März 2021, auf dem Hochpunkt des eigenen Wachstums, hat Vimeo einen mittelfristigen Ausblick geteilt. Demnach möchten sie über die nächsten 5+ Jahre ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 30%+ erreichen sowie eine Adj. EBITDA-Marge von über 20% (heute eher um 0%).

Bewertung der Strategie

Ich glaube an die zugrundeliegende These von Vimeo.

Bisher wurden Videos vor allem deshalb weniger genutzt und stiefmütterlich behandelt, da sie mit hohem Aufwand, eigenen Programmen und Ausrüstung verbunden waren. Sie konnten nicht einfach mal zwischendrin aufgenommen werden. Und es gab vielleicht nicht mal einen Ort, wo sie hätten abgelegt werden können.

Heute ist es anders.

  • Bessere Hardware: Durch Videokonferenzen gibt es bessere Kameras und Mikrofone (bzw. werden das umso wichtigere Features).
  • Cloud ist normal: Immer mehr Kommunikation wird zentral abgelegt.
  • Remote arbeiten: Gerade im Home Office ist Video ein persönlicheres Format als bspw. eine Mail. 
  • Videos werden attraktiver: Mittlerweile gibt es gute automatische Untertitel, die dazu noch in der gleichen Millisekunde übersetzt werden können. Videos können dann sogar ohne Ton einen Nutzen haben.

Und den bisherigen Bedarf nach eigenen Videoschnitt-Programmen und Video-Hosting löst Vimeo ab, indem es beides per Software in die Cloud verlagert.

Normalerweise sinken Wachstumsraten, je älter ein Unternehmen wird. Manche Unternehmen haben aber Lösungen entwickelt, die einen Markt erst geöffnet und dadurch noch höheres Wachstum ermöglicht haben. Dieses Wachstum zog erst dann an, als verstanden wurde, dass eine Lösung tatsächlich funktioniert (bspw. das iPhone, Audio-Streaming, Video-Streaming etc.).

Ähnlich sehe ich es hier: Wenn Unternehmen verstehen, dass Videos tatsächlich einfach aufgenommen, geschnitten und geteilt werden können, wird mehr auf Videos gesetzt als jetzt. Es braucht also diese technologische Innovation - nicht nur von Vimeo, sondern sicherlich auch von Wettbewerbern.

Chancen durch die Strategie

Die Video-Nutzung in Unternehmen könnte deutlich zunehmen. Die Hardware wird bereits besser, die passende Software dafür könnten Unternehmen wie Vimeo liefern. Dadurch könnte der Markt insgesamt wachsen und Vimeo einer der Hauptprofiteure sein.

Warum es klappen könnte:

  • Vimeo löst Bedarf nach Hosting und Programmen ab, macht Videos einfacher nutzbar
  • Bedarf nach Video-Kommunikation steigt durch Home Office
  • Video-Konferenztools steigern Nachfrage nach Vimeo

Warum es scheitern könnte:

  • Konkurrenz: Vimeo ist ein vergleichsweise kleiner Player
  • Unklar, wie schnell Unternehmen höhere Videonutzung adaptieren
  • Video-Konferenztools könnten eigene Lösungen entwickeln und sind noch dichter am Kunden als Vimeo

SWOT-Analyse: Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken analysiert


Bewerten wir nun das Geschäftsmodell und schauen auf die Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen.

Stärken

Fassen wir die Stärken zusammen, die wir im Geschäftsmodell identifizieren konnten.

  • Starkes Umsatzwachstum: Vimeo ist zuletzt mit 33% bzw. noch 28% im Umsatz gewachsen, davor noch höher.
  • Weg in die Profitabilität sichtbar: Sowohl die Adjusted EBITDA-Marge als auch die relevanten Cashflow-Metriken sind mittlerweile im positiven Bereich.
  • Vergleichsweise hohe Ausgaben für Forschung & Entwicklung: Aktionäre mögen Ausgaben nicht so gern. Aber wenn Geld ausgegeben wird, dann am liebsten für Innovation. Mit 23% R&D-Ausgaben vom Umsatz investiert Vimeo überdurchschnittlich viel. Auch die absolute Summe ist gestiegen, da der Umsatz zuletzt stärker gestiegen ist.
  • Gutes Geschäftsmodell: Vor allem zum Großteil wiederkehrende Umsätze, eine hohe Bruttomarge, Skaleneffekte und eigene Technologien machen das Geschäftsmodell stark und erlauben den Ausblick auf einen Burggraben mit zunehmender Größe.

Schwächen

Wo Licht ist, ist meist auch Schatten. Fassen wir die Schwachstellen des Unternehmens zusammen.

  • Vergleichsweise klein: Der geringere Börsenwert im Vergleich zur Konkurrenz kann eine Chance sein (dazu gleich mehr), aber auch ein Nachteil. Die Konkurrenz hat große finanzielle Mittel, die in eigene Lösungen investiert werden können, bei denen Vimeo nicht mithalten kann.
  • Profitabilität bisher gering: Die Adjusted EBITDA-Marge ist die gnädigste Kennzahl, wenn man auf Profitabilität schaut. Diese liegt aktuell knapp über 0. Der Trend ist positiv, der Rückenwind allerdings auch stark. Hier wird Vimeo in Zukunft die hohe Bruttomarge auch am Ende der GuV in hohe Profitabilität umsetzen müssen.

Chancen

Wo liegen die Chancen für das Unternehmen, um zu wachsen und den Unternehmenswert zu steigern?

  • Akquisitionsziel: Im B2B-Software Bereich wurden viele Unternehmen aufgekauft. Bspw. Slack und Tableau von Salesforce, LinkedIn von Microsoft, Frame.io von Adobe. Vimeo ist hier mit einer Größe von 3 Mrd. USD vergleichsweise günstig, bringt viele Kunden mit und könnte eine sinnvolle Ergänzung für viele der Unternehmen sein. Mit Microsoft, Alphabet, Salesforce, HubSpot oder Zoom gibt es zahlreiche Anknüpfpunkte für Video-Nutzung.
  • Google Docs für Videobereich: Videos könnten die gleiche Entwicklung nehmen wie Dokumente oder Excel-Tabellen. Statt sich Dateien hin und her zu schicken, könnten diese in der Cloud abgelegt und dort von mehreren bearbeitet werden.
  • Höherer Bedarf nach Video-Kommunikation: Je weniger Menschen sich in Büros sehen, desto wichtiger werden intern Videos. Hier kann ein Tool wie Vimeo eine wichtige Rolle spielen um Videos einfach zu teilen, Rechte festzulegen oder bspw. durch Integrationen zu den Video-Konferenztools wie Microsoft Teams, Zoom oder Google Meet direkt ein Archiv zu erstellen.
  • Wachsender Markt: Die Video-Technologie wird attraktiver, die Hardware ohnehin besser, die Nachfrage durch Home Office größer und Software wie Vimeo macht sie zugänglicher. Es scheint, als sei der Zeitpunkt gekommen, an dem viele Rückenwinde zusammenkommen.

Bedrohungen

Es gibt bei jedem Unternehmen Risiken wie eine schwächelnde Wirtschaft, operative Fehlentscheidungen, politische Eingriffe und andere. Hier geht's nun viel mehr darum: Was könnte speziell das hier gezeigte Geschäftsmodell gefährden oder das Wachstum hemmen?

  • Vorgezogenes Wachstum durch Coronapandemie & Rabatt-Aktionen: Als Kunde ist mir aufgefallen, dass rund um den Börsengang vermehrt Rabattaktionen gespielt wurden. Immer wieder versuchen Unternehmen, sobald sie an die Börse gehen, die Zahlen möglichst gut aufzupolieren. Vimeo ist nun schon ein paar Quartale an der Börse, das Risiko also etwas niedriger, trotzdem bleibt da subjektiv ein fader Beigeschmack.
  • Konkurrenz: Die großen Tech-Unternehmen haben gerade in den letzten Jahren stark im B2B-Bereich zugelegt. Für sie könnte sich die Frage stellen: Kaufen wir Vimeo (siehe "Chancen") oder bauen wir das Produkt selbst? Letzteres könnte mehr Druck ausüben. Microsoft, Salesforce und Adobe sehe ich hier als naheliegende Konkurrenten.

Aktienbewertung: Der faire Wert der Vimeo-Aktie


Wir haben uns jetzt ein umfangreiches Bild des Unternehmens verschafft. Schauen wir abschließend auf die Aktie, bringen Qualität und Bewertung zusammen und ziehen ein Fazit.

Dafür kalkuliere ich drei Szenarien: Ein pessimistisches, ein optimistisches und das Szenario, das ich im Mittel erwarte. Ausreißer nach unten und oben sind naturgemäß auch immer möglich.

worst case

pessimistisch

erwartet

optimistisch

best case

Der faire Wert der Aktie

Für die Ermittlung des fairen Werts (alle Erläuterungen dazu über diesen Link) habe ich folgende Annahmen über einen Zeithorizont von 10 Jahren getroffen:

#1 Umsatzwachstum

Das Umsatzwachstum nähert sich in der Berechnung vom kurzfristigen schrittweise an das langfristige Wachstum über 10 Jahre an.

  • Umsatzwachstum zuletzt: Das letzte Quartal lag bei +33% YoY, der letzte Monat bei +28%. Davor, getrieben durch die Coronapandemie, lag das Wachstum bei 40 bis 60%.
  • Analystenerwartung: Vimeo selbst will (Stand März 2021) eine durchschnittliche Wachstumsrate von mind. 30% über die nächsten 5 Jahre erreichen, was in meinen Augen ziemlich optimistisch ist. Analysten erwarten +38% für das laufende Geschäftsjahr, +25% für 2022.
  • Meine kurzfristige Annahme: Ich gehe davon aus, dass das Wachstum weiter abnimmt, da das Vorjahr ziemlich stark war. Danach könnte das Wachstum wieder anziehen. Deshalb gehe ich kurzfristig im Mittel von etwas vorsichtigeren 25% aus.
  • Meine langfristige Annahme: Das langfristige Potenzial hängt stark davon ab, ob die These - Unternehmen setzen noch mehr auf Videos, wenn die Software dies ermöglicht - aufgeht. Ich bin eher optimistisch und gehe daher langfristig von 14% Umsatzwachstum für Vimeo aus. Im optimistischen Szenario ist deutlich mehr möglich.

#2 Nettomarge

Die Nettomarge ist heute negativ. Die Bruttomarge liegt bei 75%, die EBITDA-Marge leicht positiv. Vimeo peilt mittel- und langfristig mind. 20% EBITDA-Marge an. Hier halte ich unterm Strich langfristig 14% Nettomarge für realistisch.

#3 Bewertungsniveau

Ich gehe davon aus, dass die Aktie - basierend auf den anderen Annahmen - noch mit einem leicht überdurchschnittlichen KGV von 20 bewertet sein wird.

Meine Renditeerwartung

Renditerechner-Tool

Berechnung der Renditen in drei Szenarien. Erklärung hier. Zahlen in Heimatwährung. Aktienticker: VMEO.

Status Quo » Die Zahlen heute

Möglichst der letzten 12 Monate, also TTM (Trailing Twelve Months), um die aktuellsten Daten zu nutzen.
Anteil am Gewinn, der als Dividende ausgeschüttet, per Aktienrückkauf oder per Schuldentilgung an Aktionäre zurückgeführt wird. Bei Wachstumsunternehmen oft 0%.

Zukunft » Annahmen zur Wertentwicklung

Die kurzfristigen Werte nähern sich über einen 10-Jahres-Horizont an die langfristigen an.

↘︎
↗︎
Wachstum
kurzfristig, in % Wie stark ist das Umsatzwachstum im nächsten Jahr?
Wachstum
langfristig, in % Wie hoch wird das Umsatzwachstum in 10 Jahren erwartet?
Nettomarge
kurzfristig, in % Wie hoch ist der Nettogewinn im Verhältnis zum Umsatz heute?
Nettomarge
langfristig, in % Wie hoch ist der Nettogewinn im Verhältnis zum Umsatz in 10 Jahren? Indikatoren: Heutige Nettomarge, EBIT-Marge & Free Cashflow Marge.
KGV
langfristig Wie hoch wird das Unternehmen in 10 Jahren - auch beruhend auf den anderen Annahmen - fair bewertet sein? Je stärker die Zahlen & das Geschäftsmodell, desto höher die mögliche Bewertung.
Umsatz
Marktkapitalisierung
Wertsteigerung
Shareholder Yield
Gesamtrendite
Fairer Aktienkurs
Margin of Safety

Keine Garantie für die Zukunft.

Fortgeschrittene Optionen einblenden +

Die Scorecard

Vimeo Scorecard

Pro, Contra & Fazit: Vimeo-Aktie jetzt kaufen?


Pro

  • Zahlreiche Wachstumschancen, bspw. neue Pakete nach Teammitgliedern aufbauen, oder Integration in Video-Konferenztools
  • Potenzielles Akquisitionsziel größerer Tech-Konzerne
  • Positive fundamentale Entwicklung, sowohl in Umsatz und Profitabilität
  • Könnte neuen Markt öffnen und damit Nachfrage deutlich erhöhen
  • Transparenz gegenüber Anlegern: Vimeo veröffentlicht freiwillig monatliche Updates
  • Bewertung mit einem KUV von 8 im Verhältnis zu hohem Umsatzwachstum und hoher Bruttomarge auf günstigem Niveau

Contra

  • Neben direkten Konkurrenten auch indirekte Konkurrenz durch größere Tech-Konzerne im B2B-Segment
  • Unsicherheit bzgl. kurzfristiger Wachstumsrate

Mein Fazit

Ich habe das Gefühl: Vimeo hat lange nach der richtigen Positionierung gesucht, jetzt aber die gefunden, die tatsächlich einiges an Potenzial verspricht.


Die existenziellen Risiken scheinen für mich überschaubar. Einige Unsicherheiten gibt es aber: Konkurrenz, unklare Wachstumsprognosen und bisher erst eine geringe Profitabilität, die ausgebaut werden muss.


Auf der anderen Seite wird das mit spannenden Chancen belohnt: Vimeo könnte aufgekauft werden oder selbst der Grund dafür sein, dass das Video-Segment im B2B-Bereich deutlich größer wird.


Die Bewertung ist dazu, anders als nach dem Börsengang, auf einem in meinen Augen sehr fairen Niveau. Das offenbart langfristig Chancen, durch den negativen Kurstrend kann es kurzfristig noch weiter runter gehen (wovon ich persönlich ein langfristiges Investment aber nicht abghängig machen würde).

Tags: B2B, Business-Software | Aktien: Vimeo

Disclaimer: Die Inhalte stellen keine Anlageberatung, Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar, sondern spiegeln nur meine persönliche Meinung wider. Jede Investition ist mit Risiken verbunden, die du selbst prüfen musst. Es gibt keine Garantien. Ich kann selbst in besprochene Aktien investiert sein. * Bei Partnerlinks erhalte ich ggf. eine Provision.

Für deinen Wissensaufbau: Alle Know How Beiträge | Videokurs | Anlagestrategie in 20 Punkten

Ich bin Jannes, Jahrgang 1993 und Gründer von StrategyInvest. Seit 2011 investiere ich an der Börse. Damals habe ich mein VWL-Studium mit Finanzschwerpunkt erfolgreich absolviert und bin nun seit mehreren Jahren in der Digital- und Techbranche aktiv, aktuell als Product & Strategy Lead. Ich kenne daher Investieren, Technologie und Unternehmertum aus wissenschaftlicher Sicht, aber auch aus der Praxis. Die Erkenntnisse daraus teile ich hier.

Online-Kurs zur Aktienbewertung: Aktienbewertung-Masterclass →

Wo ich Aktien & ETFs kaufe: Meine Empfehlungen →

Ähnliche und verwandte Beiträge:
Neueste Beiträge:
Update zur Amazon-Aktie: Wieder auf Allzeithoch – wie weit kann es noch gehen?
Ein wichtiges Update
Sixt Aktienanalyse: Von familiengeführter Autovermietung zur digitalen Mobilitätsplattform
About You Aktienanalyse: Das Ende der deutschen Wachstumsstory – oder der Neubeginn?
Tonies Aktienanalyse: Die Audio-Box für Kinder aus Deutschland will die Welt erobern
PayPal Aktienanalyse: Payment-Riese fällt und fällt – könnte jetzt aber endlich attraktiv sein
Adidas Aktienanalyse: Ist die größte deutsche Sportmarke kaufenswert?
Nike Aktienanalyse: 40% unter Allzeithoch – Einstiegschance beim Branchenprimus?
ASML Aktienanalyse: Die Maschinen der Halbleiterwelt – 27% unter Allzeithoch mit erster Bewährungsprobe
LVMH Aktienanalyse: Luxusgigant endlich wieder günstiger – aber auch schon kaufenswert?
Adyen Aktienanalyse: Europas Tech-Hoffnung & Payment-Champion nach 75%-Absturz kaufenswert?
Fortinet Aktienanalyse: Das ist mein Favorit unter vielen starken Cybersecurity-Aktien

Auszug aus dem Manifest:

Regel #18: Wir sind nicht nur Aktionäre.

Die Geldanlage soll unser Leben bereichern, nicht einschränken. Wir müssen nicht täglich unser Depot checken oder darüber spekulieren, ob der Markt jetzt steigt, fällt oder stagniert. Die Geldanlage ist nicht unser Leben, sondern nur ein bereichernder Teil davon.

zum kompletten StrategyInvest Manifest »

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}