Tonies Aktienanalyse: Die Audio-Box für Kinder aus Deutschland will die Welt erobern

veröffentlicht: 4. Januar 2024

Select Dynamic field

von Jannes Lorenzen

Gründer, Strategie-Lead & Investor

Tonies ist eine Wachstumsgeschichte aus Deutschland, deren Produkte wohl jede Familie kennt. Vor dem Börsengang habe ich das Geschäftsmodell immer bewundert und mir an der Börse gewünscht, nun ist es soweit und die Bewertung hat auch nachgegeben.

  • 📈 Hohes und beschleunigtes Wachstum: In den letzten Jahren ist Tonies immer mindestens um 30% gewachsen, in den ersten neun Monaten 2023 um 39%, in Q3 '23 sogar um 46% über Vorjahr. Trotz aller Herausforderungen scheint die US-Expansion also gut zu funktionieren.
  • 💰 Günstigste Bewertung seit IPO: Der Kurs ist seit Börsengang um fast 60% gefallen, der Umsatz hat sich fast verdoppelt. Entsprechend ist es die günstigste Bewertung, die wir bei Tonies bisher bekommen haben.
  • 🤷‍♂️ Profitabilitäts-Fragezeichen: Tonies selbst nennt sich profitabel, bezieht sich aber vor allem aufs beschönigte Adjusted EBITDA. Wie ist tatsächlich der Stand und was ist möglich?

Du erfährst in dieser Analyse, ob sich eine Investition lohnen könnte, ob die Aktie überbewertet ist oder man die Aktie jetzt kaufen kann, um langfristig zu profitieren. Konkret geht es um:

  • Wie funktioniert das Geschäftsmodell wirklich? Gibt es einen dauerhaft beständigen Burggraben?
  • Zahlencheck: Wie entwickeln sich Erträge und Profitabilität?
  • Wie sieht die Zukunft und die eigene Strategie aus?
  • Gegenüberstellung der Stärken, Schwächen, Chancen & Risiken
  • Berechnung der konkreten Renditeerwartung und historischer Bewertungsvergleich

Die Analyse beruht auf aktuellsten Kennzahlen, dem Jahresbericht, der Investorenpräsentation, den letzten Earnings Calls, Einschätzungen von Marktexperten, Aussagen der Führungsebene und mehr. Viel Spaß!

More...

Überblick & Investment-These

Tonies stellt die mittlerweile berühmten und in vielen Kinderzimmern vertretenen Tonieboxen her. Eine Box, auf die eine Spielfigur gestellt werden kann und dann eine Geschichte abspielt.

Das Konzept klingt smart: Eine Box wird gekauft (oder verschenkt) und durch die anschließend gekauften Figuren werden immer weiter Folgeumsätze erzielt. Dazu kommt die hohe Zahlungsbereitschaft von Eltern (und Schenkenden) bei Kindern.

Eine Toniebox kostet aktuell etwa 80 - 100 Euro, zugehörige Tonies liegen dann bei jeweils 10 - 20 Euro.

Der offizielle Sitz ist in Luxemburg, geführt wird das Unternehmen allerdings in Deutschland. Die Gründung erfolgte 2013, an die Börse ging es 2021 per SPAC. Die Bewertung lag damals bei 870 Mio. Euro, heute steht die Aktie mehr als ein Drittel tiefer.

Zum 1. Januar 2024 wurde die CEO-Stelle übergeben: Die beiden Gründer, die das Unternehmen bis heute geführt haben, geben an Tobias Wann ab, der neu ins Unternehmen gekommen ist.

Investment-These

Tonies hat eine starke Marke und eine ganze Produktkategorie begründet. Es ist noch nicht profitabel, wächst aber stark und expandiert in die USA. Wenn die Umsätze steigen könnte ein Fokus auf Profitabilität einen starken, profitablen Marktführer erzeugen, der heute deutlich unter Allzeithoch bewertet ist.

Eine These steht am Anfang einer Investment-Idee. Schauen wir jetzt, ob sie aufgehen könnte.

Geschäftsmodell, Markt & Burggraben

Schauen wir uns einmal an, wie das Geschäftsmodell aussieht. Außerdem: Wie sieht die Strategie aus? Wie ist die Konkurrenzsituation und der eigene Burggraben gegenüber der Konkurrenz? Welche Wachstumsperspektiven gibt es?

Geschäftsmodell

Tonies verdient vor allem dann Geld, wenn Produkte verkauft werden. Die Figuren, also die Tonies, werden teilweise in Form von Lizenzrechten eingekauft, um diese nutzen zu dürfen.

Es ergibt also Sinn, die Margen dahingehend zu analysieren. So sehen die Margen in H1 2023 aus:

  • Bruttomarge VOR Lizenzkosten: 65%
  • Bruttomarge NACH Lizenzkosten: 57%
  • Contribution Margin: 40%
  • Adj. EBITDA-Marge: 3%

Es gibt einige Initiativen um die Margen zu steigern: Preissteigerungen, Produktverweiterungen und Lizenzkosten senken durch vermehrten eigenen Content.

Der Vorteil für Tonies: Das Geschäft ist etabliert. Die patentierten Produkte werden von Auftragsfertigern hergestellt, was die Kapitalstruktur schlank hält. Man hat nun viele Daten, um zu schauen, was am besten funktioniert. Anfangs wurde viel über den eigenen Online-Shop verkauft, immer mehr wandet nun aber in den Handel.

Die Umsätze teilen sich so auf:

  • 73% Tonies (Figuren)
  • 22% Tonieboxen
  • 5% Accessoires & Digital

60% der Umsätze erfolgen heute über den Einzelhandel, 40% direkt an den Endkunden. Der Einzelhandel-Anteil ist immer stärker gewachsen, hat tendenziell etwas geringere Margen für Tonies.

Marktanalyse & Konkurrenz

Tonies war der Vorreiter und hat eine eigene Produktkategorie schaffen. Mittlerweile gibt es aber auch Nachahmer und Konkurrenten.

  • Hörbert von Hersteller Winzki
  • Tigerbox Touch von Tigermedia
  • Speakerbuddy von Silvercrest
  • Yoto Player
  • Storypod

Die Unterschiede liegen meist im Preis, technischen Feinheiten und den verfügbaren Figuren. Von den meisten Unternehmen sind keine Zahlen öffentlich, vermutlich ist Tonies hier der größte Anbieter, gerade in Deutschland. Das sagt auch Tonies selbst:

[...] größten interaktiven und bildschirmfreien Audioplattform für Kinder mit mehr als 5,3 Millionen verkauften Tonieboxen weltweit [...]

Zukunft & Strategie

Aktuell gibt es zwei Fokusthemen: Einerseits die bereits beschriebenen Margensteigerungen und der damit verbundene Schritt in die Profitabilität, andererseits die Expansion in den USA.

Mittlerweile stehen Tonies in der ganzen USA in den Läden, auch in 1.600 Walmarts. Der Kanada-Launch ist im September 2023 gestartet.

Diese Expansion bedeutet kurzfristig höhere Kosten, gleichzeitig aber eben auch einiges an Wachstumspotenzial.

Das zeigt sich auch in den Umsätzen: Die USA sind der stärkste Wachstumsmarkt, während die DACH-Region nur noch um 10% zulegen konnte.

Bullenszenario: Wie gut könnte es laufen?

  • Tonies dreht die Zahlen schnell in die Profitabilität, auch nach offiziellen Messgrößen
  • Die US-Expansion gelingt
  • Die Wachstumsrate bleibt hoch und fällt nicht unter 30%

Bärenszenario: Wie schlecht könnte es laufen?

  • Tonies Marge bleibt dünn oder leicht negativ
  • Die US-Expansion wird durch viele Konkurrenten erschwert
  • Durch den Margenfokus wird das Wachstum stark gebremst

Meine Bewertung des Geschäftsmodells

Ein starkes Geschäftsmodell ermöglicht Wachstum, einen Burggraben und damit Differenzierbarkeit von der Konkurrenz, höhere Gewinnmargen und Preismacht.

Wie schneidet das Unternehmen in der Geschäftsmodell-Bewertung der Scorecard ab? Tiefergehende Erklärungen zu den Kriterien gibt's hier und hier.

Geschäftsmodell-Bewertung

Wiederkehrende Umsätze mit Lock-In

Wird wiederkehrender Umsatz mit hohen Wechselkosten erzielt?

Sobald eine Toniebox verkauft wurde, sind Folgeumsätze quasi garantiert. Wer sie hat, wird wohl kaum die Box eines Konkurrenten kaufen. Das einzige Risiko ist hier, dass die Kinder irgendwann zu alt dafür sind. Insgesamt sind das aber starke wiederkehrende Umsätze mit Lock-In.


Netzwerkeffekte

Wird das Produkt besser, je mehr Kunden es nutzen?

Minimal, wenn Produkte getauscht werden können. Anders gesagt: Ich kaufe mir eher eine Toniebox, wenn viele Freunde auch schon eine haben.


Skaleneffekte (Economies of Scale)

Wird das Geschäftsmodell mit zunehmender Größe widerstandsfähiger? Wachsen Umsätze stärker als Kosten?

Tonies ist der größte Anbieter. Das schafft höhere Markenbekanntheit und auch eine bessere Verhandlungsmacht gegenüber Lizenzgebern. Aber: Tonies ist im Vergleich zu den Lizenzgebern (bspw. Walt Disney) auch noch eher klein.


Proprietäre Technologie

Besitzt das Unternehmen eigene Technologie oder Patente, die nicht einfach kopiert werden können?

Die Technologie bekommen auch andere Anbieter hin, das ist kein Alleinstellungsmerkmal.


Marke (Branding)

Hat das Unternehmen eine starke Marke, die das Geschäftsmodell nach vorne bringt?

Tonies ist als Marktführer die bekannteste Marke, für die viele sicherlich auch einen Aufpreis zahlen. Wer Tonies - also die Figuren des Marktführers - verschenkt, macht damit wenig falsch.


Geschäftsmodell-Bewertung: 15 / 25

Zahlencheck

So läuft 2023 bisher

Tonies selbst hat fünf Erkenntnisse, die naturgemäß positiv ausgestaltet sind:

  1. Trotz der Herausforderungen werden die Ziele erreicht
  2. Beweis, dass sie ein profitables Wachstumsunternehmen sind (wobei sie selbst profitabel sehr großzügig messen)
  3. Starkes Wachstum im wichtigsten Wachstumsmarkt, der USA
  4. Ausblick für 2023 bestätigt
  5. Neuen CEO gewonnen

Der Umsatz ist in den ersten neun Monaten um 39% gewachsen. Die adjusted EBITDA Marge lag bei 2,6%. 

Auch das Schlagwort KI darf nicht fehlen. Demnach gibt's jetzt eine KI-Integration. Ich glaube, dass es hier und da sinnvolle KI-Ergänzungen gibt, aber das Geschäftsmodell das gleiche bleibt.

Wachstum

Schauen wir auf das Umsatzwachstum. Vorhin haben wir gesehen: In den ersten neun Monaten 2023 gab es +39%. In Q3 '23 lag Tonies sogar bei +46%. Das liegt vor allem an den USA und den Tonies.

Wie sieht es langfristig aus? Tatsächlich recht ähnlich. 2020, 2021 und 2022 lagen ziemlich ähnlich bei 35 - 40%. Für 2024 werden nun 42% angepeilt, 2025 noch 39%. Das wäre also eine weitere Beschleunigung, auf die auch das Q3 '23 schon hindeutet.

Profitabilität

Die Profitabilität steht aktuell im Fokus. Tonies spricht gern über das Adjusted EBITDA, ich lieber über unbereinigte (oder sinnvoll bereinigte) Kennzahlen.

  • Bruttomarge VOR Lizenzkosten: 65%
  • Bruttomarge NACH Lizenzkosten: 57%
  • Contribution Margin: 40%
  • Adj. EBITDA-Marge: 3%
  • Operative Marge: -13% (TTM)
  • Nettomarge: -10% (TTM)

Immerhin: Auch schon 2019 und 2020, also vor dem Börsengang und der US-Expansion, war Tonies fast und leicht profitabel, obwohl die Bruttomarge da noch deutlich niedriger war. Das könnte darauf hindeuten, dass ohne Expansion und starke Investitionen in Wachstum tatsächlich Geld verdient wird. Bei den Preisen, den wiederkehrenden Umsätzen und der starken Marke würde es mich auch sehr wundern, wenn es nicht so wäre.

Kapitalmanagement

Tonies verliert unterm Strich heute noch Geld, aber nicht mehr viel. Weder gibt's damit aber Ausschüttungen, es sind aber auch keine großen Finanzierungen notwendig. Zuletzt wurde ein bestehender Kredit durch einen neuen in ähnlicher Größe abgelöst.

Das Cash liegt gerade bei etwa 50 Mio. Euro, der Free Cashflow lag bei -66 Mio. Euro. Eine kleine Finanzspritze müsste also bald kommen, sollte der Cashflow weiter so stark negativ sein. Ich würde hier zumindest von einer leichten Verbesserung ausgehen.

Bewertung

Bei Tonies haben wir bisher nur das KUV, welches aktuell bei 2 liegt. Vorher lag es immer höher, da (a) der Kurs meist höher stand und (b) der Umsatz heute auf Rekordhoch ist.

Finanzielle Ziele

Den Ausblick, den Tonies zum IPO gegeben hat, hat man nun recht genau erreicht. 2023 soll das Umsatzwachstum bei 37% liegen, auf "adjusted EBITDA" ein Plus stehen (was eine vernachlässigbare Kennzahl für die Profitabilität ist).

Im November '23 wurden die mittelfristigen Ziele des IPOs mit den aktuellen Zahlen abgeglichen. Demnach soll die Bruttomarge nach Lizenzkosten noch minimal steigen, die Deckungsbeitrag-Marge quasi gleichbleiben.

Die Adj. EBITDA-Marge soll auf 16% steigen. Es ist schwer nachzuvollziehen, was das in tatsächlicher Profitabilität bedeutet. Aktuell liegt die Differenz von Adj. EBITDA zu Operativer Marge etwa bei 13 Prozentpunkten, demnach läge die operative Marge dann bei 3%. Langfristig zielt Tonies hier sicherlich höher.

Factsheet

Factsheet

TTM (= letzte 12 Monate). 3J = 3-Jahres-Durchschnitt. 'e' = erwartet. 'YoY' = im Jahresvergleich.

Die Eckdaten

  • Land: Deutschland
  • Branche: Kinderspielzeug
  • Marktkapitalisierung: 575 Mio. Euro
  • Enterprise Value: 575 Mio. Euro
  • Dividendenrendite: -

Erträge

  • Umsatz: 287 Mio. Euro
  • Ergebnis: -29 Mio. Euro
  • Operatives Ergebnis: -37 Mio. Euro
  • Free Cashflow: -67 Mio. Euro

Bewertung

  • KUV: 2
  • KGV: -
  • KGVe: .
  • KCV: -

Qualität & Wachstum

  • Eigenkapitalquote: 30%
  • Bruttomarge: 57%
  • Operative Marge: -13%
  • Nettomarge: -10%
  • Umsatzwachstum: +37% (2022), +39% (9M 2023), +46% (Q3 2023)

SWOT-Analyse: Stärken, Schwächen, Chancen & Risiken

Bewerten wir nun das Geschäftsmodell und schauen auf die Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen.

Stärken

Fassen wir die Stärken zusammen, die wir im Geschäftsmodell identifizieren konnten.

  • >50% Bruttomarge ist ein starker Wert für skalierbare, physische Produkte und bietet die Basis für langfristige Profitabilität, die auch 2019 und 2020 schon angedeutet wurde
  • Marktführer in selbst geschaffenem Produktsegment mit hoher Markenbekanntheit
  • Wiederkehrende Umsätze nach Verkauf jeder Toniebox
  • Wachstum zuletzt deutlich beschleunigt
  • Beliebtes Produkt, das den Zeitgeist und die Nachfrage nach Spielgeräten ohne Bildschirm trifft

Schwächen

Wo Licht ist, ist meist auch Schatten. Fassen wir die Schwachstellen des Unternehmens zusammen.

  • Reporting bezieht sich oft auf schwammige und beschönigte Profitabilitätsmetriken wie das "adjusted EBITDA"
  • Bisher nicht profitabel

Chancen

Wo liegen die Chancen für das Unternehmen, um zu wachsen und den Unternehmenswert zu steigern?

  • Wachstum in den USA und danach in weiteren Regionen
  • Marge wird stetig verbessert und bald könnte Profitabilität erreicht sein, dafür gibt es auch Hebel wie eigene Tonies ohne Lizenzgebühren und weitere Produktergänzungen

Bedrohungen

Es gibt bei jedem Unternehmen Risiken wie eine insgesamt schwächelnde Wirtschaft, operative Fehler, politische Eingriffe und mehr. Hier geht's daher viel mehr darum: Was könnte speziell das hier gezeigte Geschäftsmodell gefährden oder das Wachstum hemmen? Welche Risiken sind die bedeutendsten?

  • Nachlassendes Wachstum: Tonies droht keine Schrumpfung, aber in der Bewertung ist nach wie vor eine Wachstumshoffnung eingepreist. Wenn das Wachstum schnell deutlicher nachlässt, wird das auch den Kurs beeinflussen.
  • Profitabilität lässt noch länger auf sich warten, neben den steigernden Effekten ist der verstärkte Anteil vom Einzelhandel an den Umsätzen ein gegenläufiger Faktor
  • Mehr Konkurrenz als zu Beginn des Unternehmens (wobei Tonies auch als Unternehmen wohl noch nie so stark war)
  • Der aktuelle CEO-Wechsel bietet Chancen, aber auch Ungewissheiten

Aktienbewertung & Renditeerwartung

Wir haben uns jetzt ein umfangreiches Bild des Unternehmens verschafft. Schauen wir abschließend auf die Aktie, bringen Qualität und Bewertung zusammen und ziehen ein Fazit.

Berechnen wir dafür die zu erwartende Rendite. Kann ich diese hellsehen? Nein, definitiv nicht. Wir können aber das Chance-Risiko-Verhältnis auf Basis der Analyse abschätzen und in konkrete Zahlen gießen.

Dafür kalkuliere ich drei Szenarien: Ein pessimistisches, ein optimistisches und das Szenario, das ich im Mittel erwarte. Auch Ausreißer nach unten oder oben sind immer möglich.

Für die Ermittlung des fairen Werts (alle Erläuterungen dazu über diesen Link) habe ich im mittleren Szenario folgende Annahmen über einen Zeithorizont von 10 Jahren getroffen:

Umsatzwachstum

Das Umsatzwachstum nähert sich in der Berechnung vom kurzfristigen schrittweise an das langfristige Wachstum über 10 Jahre an.

  • Umsatzwachstum zuletzt: +37% (2022), +39% (9M 2023), +46% (Q3 2023)
  • Management-Prognose: +37% für 2023 (nur noch ein Quartal offen), 42% in 2024, 39% in 2025
  • Analystenerwartung: +37% (2023), +35% (2024), +28% (2025) - aber Achtung: Die Daten stammen von nur 4 Analysen.
  • Meine kurzfristige Annahme: Das Wachstum hat sich zuletzt beschleunigt, grundsätzlich bin ich trotzdem immer etwas vorsichtig bei hohen Wachstumserwartungen. Ich gehe von 29% aus.
  • Meine langfristige Annahme: Der Markt sollte irgendwann gesättigt sein, wobei Tonies prinzipiell noch viele Regionen erobern und eventuell auch das Produktportfolio erweitern kann. Ich nehme langfristig 7% an.

Mit diesen Annahmen würde der Umsatz in 10 Jahren von knapp 300 Mio. Euro auf 1,4 Mrd. Euro steigen.

Nettomarge

Die Nettomarge liegt heute bei -10%. Hier halte ich langfristig 7% durchaus für realistisch. Die Lizenzkosten drücken die Marge etwas (auch wenn die Bruttomarge trotzdem noch >50% liegt), allerdings hat Tonies einen positiven Margentrend, sollte die Margen bei nachlassendem Wachstum noch weiter verbessern dürfen und hat nachvollziehbare Hebel dafür.

Bewertungsniveau

Ich gehe davon aus, dass die Aktie - basierend auf den anderen Annahmen - mit einem durchschnittlichen KGV von 15 bewertet sein wird.

Sonstiges

Darüber hinaus gibt es keine bedeutenden Annahmen. Kurzfristig könnte es Kapitalbedarf (und dadurch Verwässerung, wenn neue Aktien ausgegeben werden) geben, langfristig eher Kapitalrückfuhr durch Dividenden oder Aktienrückkäufe. Daher berücksichtige ich weder das eine oder das andere.

Meine Renditeerwartung

Renditerechner-Tool

Berechnung der Renditen in drei Szenarien. Erklärung hier. Zahlen in Heimatwährung. Aktienticker: TNIE.

Status Quo » Die Zahlen heute

Möglichst der letzten 12 Monate, also TTM (Trailing Twelve Months), um die aktuellsten Daten zu nutzen.
Anteil am Gewinn, der als Dividende ausgeschüttet, per Aktienrückkauf oder per Schuldentilgung an Aktionäre zurückgeführt wird. Bei Wachstumsunternehmen oft 0%.

Zukunft » Annahmen zur Wertentwicklung

Die kurzfristigen Werte nähern sich über einen 10-Jahres-Horizont an die langfristigen an.

↘︎
↗︎
Wachstum
kurzfristig, in % Wie stark ist das Umsatzwachstum im nächsten Jahr?
Wachstum
langfristig, in % Wie hoch wird das Umsatzwachstum in 10 Jahren erwartet?
Nettomarge
kurzfristig, in % Wie hoch ist der Nettogewinn im Verhältnis zum Umsatz heute?
Nettomarge
langfristig, in % Wie hoch ist der Nettogewinn im Verhältnis zum Umsatz in 10 Jahren? Indikatoren: Heutige Nettomarge, EBIT-Marge & Free Cashflow Marge.
KGV
langfristig Wie hoch wird das Unternehmen in 10 Jahren - auch beruhend auf den anderen Annahmen - fair bewertet sein? Je stärker die Zahlen & das Geschäftsmodell, desto höher die mögliche Bewertung.
Umsatz
Marktkapitalisierung
Wertsteigerung
Shareholder Yield
Gesamtrendite
Fairer Aktienkurs
Margin of Safety

Keine Garantie für die Zukunft.

Fortgeschrittene Optionen einblenden +

Die Scorecard

StrategyInvest Scorecard

Je Kategorie bis zu 25 Punkte. Insgesamt 20+ Kriterien.

16
Qualität

Profitabilität, Bilanz & Risiken

15
Geschäftsmodell

Burggraben, Alleinstellung & Preismacht

21
Wachstum

Umsatz, Gewinne & Rule of 40

6
Bewertung

KUV, KGV & weitere

58

Gesamtscore

Gut 🙂

Pro, Contra & Fazit: Aktie jetzt kaufen?

Checkliste

In jedem Fall gilt: Beachte die folgenden Punkte, bevor du diese oder eine andere Aktie kaufen solltest.

Checkliste vorm Aktienkauf (auf- und zuklappen)

Es kann viele Gründe, eine Aktie spannend zu finden und kaufen zu wollen. Vor dem Kauf gibt es eine Handvoll Fragen, die du dir stellen solltest, um Enttäuschungen und Anfängerfehler zu vermeiden:

  1. Verstehst du das Geschäftsmodell?
  2. Hast du dich mit den Risiken des Unternehmens beschäftigt?
  3. Hast du dich mit den Risiken der Aktie beschäftigt?
  4. Passt die Aktie in dein Depot? (hinsichtlich Klumpenrisiken)
  5. Verstehst du, dass es beim Investieren nie um Garantien, sondern Wahrscheinlichkeiten geht - so auch bei dieser Analyse und jedem Aktienkauf?

Ausführliches Hintergrundwissen bekommst du in der Know-How Sektion und der Academy.

Mein Fazit

Tonies hat ein starkes Geschäftsmodell: Es ist Vorreiter, Marktführer und der Name prägt eine ganze Kategorie. Man erzielt hohe Bruttomargen von über 50%, selbst nach Abzug von Lizenzgebühren, und wächst immer noch mit über 35% pro Jahr.

In Summe ist das eine starke Kombination, die auch bei dem stark gefallenen Kurs nicht vergessen werden sollte.

Die Bewertung ist mit dem 2-fachen des Umsatzes auch okay. Dadurch, dass wir noch keine Profitabilität gesehen haben, bleibt das Risiko, ob, wann und vor allem in welcher Höhe diese eintritt.

Insgesamt halte ich Tonies heute für eine durchaus fair bis attraktiv bewertete Wachstumsaktie. Die Risiken sind etwas höher - vor allem darin, ob das Wachstum aufrechterhalten werden kann und die Frage der Profitabiltiät - entsprechend tendiere ich eher zum Label "faire Bewertung" mit etwas höherem Risiko und etwas höherer Renditechance.

Quellen

Tags: Tonies | Aktien: Tonies

Disclaimer: Die Inhalte stellen keine Anlageberatung, Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar, sondern spiegeln nur meine persönliche Meinung wider. Jede Investition ist mit Risiken verbunden, die du selbst prüfen musst. Es gibt keine Garantien. Ich kann selbst in besprochene Aktien investiert sein. * Bei Partnerlinks erhalte ich ggf. eine Provision.

Für deinen Wissensaufbau: Alle Know How Beiträge | Videokurs | Anlagestrategie in 20 Punkten

Ich bin Jannes, Jahrgang 1993 und Gründer von StrategyInvest. Seit 2011 investiere ich an der Börse. Damals habe ich mein VWL-Studium mit Finanzschwerpunkt erfolgreich absolviert und bin nun seit mehreren Jahren in der Digital- und Techbranche aktiv, aktuell als Product & Strategy Lead. Ich kenne daher Investieren, Technologie und Unternehmertum aus wissenschaftlicher Sicht, aber auch aus der Praxis. Die Erkenntnisse daraus teile ich hier.

Online-Kurs zur Aktienbewertung: Aktienbewertung-Masterclass →

Wo ich Aktien & ETFs kaufe: Meine Empfehlungen →

Ähnliche und verwandte Beiträge:
Neueste Beiträge:
Update zur Amazon-Aktie: Wieder auf Allzeithoch – wie weit kann es noch gehen?
Ein wichtiges Update
Sixt Aktienanalyse: Von familiengeführter Autovermietung zur digitalen Mobilitätsplattform
About You Aktienanalyse: Das Ende der deutschen Wachstumsstory – oder der Neubeginn?
PayPal Aktienanalyse: Payment-Riese fällt und fällt – könnte jetzt aber endlich attraktiv sein
Adidas Aktienanalyse: Ist die größte deutsche Sportmarke kaufenswert?
Nike Aktienanalyse: 40% unter Allzeithoch – Einstiegschance beim Branchenprimus?
ASML Aktienanalyse: Die Maschinen der Halbleiterwelt – 27% unter Allzeithoch mit erster Bewährungsprobe
LVMH Aktienanalyse: Luxusgigant endlich wieder günstiger – aber auch schon kaufenswert?
Adyen Aktienanalyse: Europas Tech-Hoffnung & Payment-Champion nach 75%-Absturz kaufenswert?
Fortinet Aktienanalyse: Das ist mein Favorit unter vielen starken Cybersecurity-Aktien
McDonald’s Aktienanalyse: Der Fast-Food-Gigant, der eigentlich ein Immobilienkonzern ist

Auszug aus dem Manifest:

Regel #4: Wir legen mittel- und langfristig an.

Die Finanzwissenschaft weiß längst: Je mehr getradet und je öfter ins Depot geschaut wird, desto schlechter die Rendite. Market Timing, also Einschätzen kurzfristiger Marktbewegungen, funktioniert nicht und richtet mehr Schaden als Nutzen an.Langfristig anlegen ist erfolgversprechender und entspannter. Und: Es ist der einzige Anlagehorizont, der logisch zu einer fundamentalen Bewertung, an die sich der Aktienkurs mit der Zeit im Optimalfall annähert, passt.

zum kompletten StrategyInvest Manifest »

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}