von Jannes Lorenzen

Gründer, Strategie-Lead & Investor

veröffentlicht: 16. August 2020

Viele sagen, Tencent ist so etwas wie eine Kombination aus Facebook, Google, PayPal, Activision und Spotify. Es ist ein vollumfassendes Internetunternehmen, das größte Unternehmen Chinas und das sechstgrößte Unternehmen der Welt.

Es bietet mit WeChat eines der weltweit größten Messaging-Netzwerke (und bietet dabei weit mehr als das), steckt hinter einigen der aktuell beliebtesten Videospiele weltweit und ist an vielen namhaften Unternehmen beteiligt.

Es ist über die letzten Jahre mit > 30 % pro Jahr gewachsen, hat aber zuletzt aufgrund des Handelsstreits zwischen China und den USA leicht im Wert verloren.

Grund genug, dass wir uns die Aktie genauer anschauen und herausfinden, ob sich eine Investition aktuell lohnen könnte. Unter anderem erfährst du in dieser Analyse:

  • Wie gut steht Tencent wirtschaftlich aktuell da?
  • Wie funktioniert das Geschäftsmodell und was macht es so stark?
  • Stärken, Schwächen, Chancen & Risiken von Tencent gegenübergestellt
  • Abschließende Bewertung inkl. Scorecard: Ist die Tencent Holdings Aktie aktuell kaufenswert? Welche Faktoren gibt es außerdem abseits der fundamentalen Analyse?

Tipp: Am Ende gibt's die neue Bewertung in der StrategyInvest Scorecard.

More...

1. Aktienanalyse: Was macht das Unternehmen Tencent überhaupt?

Überblick

Verschaffen wir uns zuerst einen Überblick über das Unternehmen.

Hard Facts

Tencent (genauer: Tencent Holdings Ltd.) ist ein 1998 in China gegründetes Internet-Unternehmen.

Geschäftsmodell

Tencent bietet allerlei Dienstleistungen im Internet an: Von Messaging über soziale Netzwerke, Unterhaltung, Gaming bis hin zu Onlinewerbung ist alles vertreten.

Größe & Kennzahlen

Tencent ist aktuell mit einem Börsenwert von über 600 Mrd. US-Dollar das größte chinesische Unternehmen an der Börse und das sechstgrößte Unternehmen der Welt.

2. Fakten und Kennzahlen zur Tencent Aktie

Factsheet

Der Aktienkurs hat sich über die letzten Jahre relativ gut entwickelt und wurde von stärkeren Kursrücksetzern verschont:

Das Factsheet zur Aktie:

Alle Zahlen, sofern nicht anders angegeben, in USD (mit aktuellstem Wechselkurs) und TTM (= letzte 12 Monate). Zusatz 'e' = erwartet.

Die Eckdaten

  • Land: China
  • Branche: Internet (soziale Netzwerke, Spiele, Werbung und mehr)
  • Marktkapitalisierung: 644 Mrd. USD
  • Umsatz: 54 Mrd. USD
  • Gewinn: 13,4 Mrd. USD
  • Free Cashflow: 13 Mrd. USD
  • Monatlich aktive Nutzer: 1,2 Mrd.

Bewertung

  • KUV: 11
  • KGV: 48
  • KGVe: 38
  • KCV: 26
  • PEG-Ratio: 2

Qualität & Wachstum

  • Verschuldungsgrad: 52 %
  • Bruttomarge: 45 %
  • Nettomarge: 24 %
  • Gewinnwachstum (letzte 3 Jahre): 31 % p.a.
  • Umsatzwachstum (letzte 3 Jahre): 35 % p.a.

Schauen wir uns nun an, was hinter diesen Zahlen steckt.

3. Business Breakdown: Geschäftsmodell von Tencent analysiert

Business Breakdown

Schauen wir uns einmal an, wie das Geschäftsmodell aussieht.

Umsatz-, Gewinn- und Cashflow-Entwicklung

Die folgende Grafik zeigt die Umsatz-, Gewinn- und Cashflow-Entwicklung. 

Soweit nichts Auffälliges, außer ein solides Wachstum, bei dem der verfügbare Cashflow und der Nettogewinn im angenehmenen Gleichschritt wachsen.

Die Segmente, über die Tencent Geld verdient

Tencent hat ein komplexeres Geschäftsmodell, da es aus vielen unterschiedlichen Geschäftsbereichen besteht. Nutzen wir daher die Segmente, die Tencent selbst im aktuellsten Jahresbericht ausweist:

  1. Value Added Services (VAS): Hierzu gehören Online Games und Messaging (u.a. WeChat). Dieses Segment macht 53 % der Umsätze aus und 63 % des Bruttogewinns.
  2. FinTech and Business Services: 27 % der Umsätze, 16 % des Bruttogewinns.
  3. Online Advertising: 18 % der Umsätze, 20 % des Bruttogewinns.
  4. Others: 2 % der Umsätze, 0,3 % des Bruttogewinns.

Diese Grafik aus der Investorenpräsentation zeigt gut, was hinter den wichtigsten Segmenten steckt und wie diese monetarisiert werden:

VAS: Was steckt dahinter?

Der größte Umsatz- und Gewinnbringer ist also das VAS-Segment. Was verbirgt sich dahinter?

Zum einen soziale Netzwerke und Messaging-Dienste.

Dazu gehören Weixin & WeChat mit über 1,2 Mrd. Nutzern. Es sind mobile Nachrichtenapps, ähnlich wie WhatsApp, sind allerdings deutlich weiter bei darüber hinausgehenden Funktionen, wie bspw. Zahlungsabwicklung, Terminreservierungen und mehr. Dahinter steckt also ein enormes Ökosystem.

Auch QQ gehört dazu, ist übergreifend auf PC und mobile Geräte ausgelegt mit ca. 700 Mio. Nutzern und dem Fokus auf themenspezifische Gruppen.

Zum anderen Online-Games. Dazu gehören Spiele wie PUBG und League of Legends, die u.a. aus Beteiligungen stammen, die ich dir gleich zeige.

Überblick der Technologien & Sparten von Tencent

Tencent bewegt sich vor allem im chinesischen Markt und ist dabei in vielen Bereichen führend:

Auch diese Übersicht zeigt, dass es quasi nichts gibt, an dem Tencent im Digitalbereich nicht arbeitet:

Von Education über Healthcare, Zahlungsabwicklung, autonomen Fahren, Big Data bis zu Cloud-Lösungen ist alles dabei, was das Anlegerherz heute begehrt.

Für einen noch ausführlicheren Blick empfehle ich die Präsentation für Investoren.

Beteiligungen der Tencent Holdings

Tencent arbeitet selbst operativ, hat sich aber auch über die Jahre an vielen Unternehmen beteiligt, die zu den oben gezeigten Zahlen beitragen. Das ist ein Auszug der Beteiligungen:

  • 5 % an Activision Blizzard (Gaming)
  • 48,4 % an Epic Games (Gaming)
  • 18,1 % an JD.com (E-Commerce)
  • 100 % an Riot Games (Gaming)
  • 12,1 % an Snapchat (Social Media)
  • 7,5 % an Spotify (Musikstreaming)
  • 5 % an Tesla (Elektromobilität)
  • 5 % an Ubisoft (Gaming)
  • 5 % an Paradox Interactive (Gaming)

Eine ziemlich namhafte Liste an Unternehmen, an denen Tencent beteiligt ist und damit auch ein ETF-ähnliches Standbein in den westlichen Industrienationen bietet.

Regionale Aufteilung

Angesichts der vielen Geschäftssegmente und Beteiligungen stellt sich die Frage: Wie stark ist Tencent in welcher Region vertreten?

Die Bilanz teilt sich folgendermaßen regional auf:

  • 36 % in operativen Tätigkeiten in China
  • 18 % in operativen Tätigkeiten außerhalb Chinas
  • 30 % in Investments in China & Hong Kong
  • 11 % in Investments in Nordamerika & Europa
  • 5 % in sonstigen Vermögenswerten

Nach wie vor liegt also der klare Fokus auf China, während die westlichen Industrienationen nur einen kleineren Teil ausmachen und vor allem aus Beteiligungen bestehen.

4. Strategie: Das sind die Wachstumspläne

Strategie

Bevor wir gleich in die SWOT-Analyse gehen, schauen wir, welche strategischen Pläne aktuell vom Management geschmiedet werden. Schließlich beteiligst du dich an dem Unternehmen der Zukunft, nicht der Vergangenheit.

Der CEO Ma Huateng nennt im Geschäftsbericht folgende Bereiche, in denen Tencent verstärkt investieren und wachsen möchte:

  1. Communication and Social: Die Produkte sollen weiter verbessert werden, den Nutzern weiteren Mehrwert liefern und sie länger in den Apps halten. Auch auf veränderte Anforderungen im Rahmen der Corona-Krise soll reagiert werden.
  2. Online Games: Tencent möchte selbst Spiele kreiieren, aber auch externe Partnerschaften, vor allem in westlichen Industrienationen, stärken. 
  3. Digital Content: Tencent möchte auch hier weiter investieren und vor allem das Abo-Modell von Inhalten, zu denen Text, Video- und Audio-Inhalte gehören, ausbauen.
  4. Online Advertising: Der Fokus liegt auf dem Verbessern der Targeting-Möglichkeiten, also dem zielgenauen Ansprechen der Nutzer für Werbetreibende, um die Umsätze zu steigern.
  5. FinTech: Tencent möchte sich selbst weiter als Zahlungsanbieter, vor allem über mobile Geräte, stärken und mit neuen Lösungen expandieren.
  6. Cloud and Business Services: Tencent sieht, ähnlich wie auch Amazon, Google und Microsoft, einen Zukunftsmarkt in der Cloud-Infrastruktur und möchte diesen Bereich ausbauen.

Vereinfacht zusammengefasst möchte Tencent also die bestehenden Segmente ausbauen. Das ist nicht verwunderlich, schließlich laufen die Segmente gut und Tencent möchte dranbleiben, die Marktführerschaft verteidigen und weitere Schritte außerhalb des chinesischen Marktes machen.

5. SWOT-Analyse: Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken analysiert

SWOT-Analyse

Bewerten wir nun das Geschäftsmodell und schauen auf die Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen.

Stärken

Beginnen wir mit den Stärken. Was zeichnet Tencent aktuell aus?

Starke Fundamentalzahlen

Tencent wächst stark, ist profitabel im Ergebnis und im Cashflow und ist recht wenig verschuldet. Die Zahlen stimmen einfach.

Diversifiziertes Geschäftsmodell

Tencent hat unterschiedliche eigene Bereiche, in denen es operativ tätig ist, und daran im chinesischen Markt einen starken Burggraben - gerade deshalb, weil es bei sozialen Netzwerken und Online-Games starke Netzwerkeffekte gibt, die dazu führen, dass Marktführer ihre Position gut verteidigen können. Gerade im Bereich der sozialen Netzwerke ist Facebook ein Musterbeispiel dafür.

Schwächen

Wo Licht ist, ist meist auch Schatten. Schauen wir auf die Schwachstellen des Unternehmens.

Diversifikation - fehlender Fokus?

Ein diversifiziertes Geschäftsmodell hat alleinstehend Vorteile. Für Anleger ist es oft aber eher unerwünscht: Je stärker ein Unternehmen diversifiziert ist, desto weniger genau kannst du deine Investition ausrichten und desto eher ähnelt diese Investition einem ETF.

Auch Tencent beteiligt sich selbst an Unternehmen. Teilweise strategisch, was sinnvoll ist, um das eigene Geschäft zu stärken. Teilweise aber auch genau so, wie du dich selbst an anderen Unternehmen beteiligen könntest.

Standortrisiko

China ist ein Schwellenland, das viele politische Unsicherheiten birgt und eine Regierung hat, die immer wieder in die Wirtschaft eingreift. Das birgt immer ein gewisses Grundrisiko, gerade auch deshalb, da Tencent selbst Gewinne steueroptimiert über die Cayman Islands abwickelt. 

Chancen

Wo liegen die Chancen für das Unternehmen, um zu wachsen und den Unternehmenswert zu steigern?

Wachstumsmarkt China

China ist ein aufstrebender Markt. Er bringt also, je stärker die Wirtschaft und das Einkommen in China wächst, ein natürliches Wachstum für Tencent.

Expansion in die Industrienationen

Tencent hat noch viel Potential außerhalb von China, welches zu weiterem Wachstum führen kann. Aber: Dort wartet starke Konkurrenz. Mehr dazu gleich.

Bedrohungen

Es gibt bei jedem Unternehmen Risiken wie eine schwächelnde Wirtschaft, operative Fehlentscheidungen, politische Eingriffe und andere. Jetzt analysieren wir aber: Was könnte speziell das hier gezeigte Geschäftsmodell gefährden oder das Wachstum hemmen?

Spannungen zwischen China und USA

Der Handelsstreit der USA und China belastet viele Unternehmen, die direkt und indirekt betroffen sind. Auch Tencent gehört dazu: Vor kurzem wurden in den USA per Dektret vom US-Präsidenten Donald Trump Transaktionen mit Tencent verboten, woraufhin die Aktie ca. 7 % gefallen ist.

Das ist ein ständiges Risiko für den Aktienkurs, aber auch für die angepeilte Expansion außerhalb Chinas.

China als Risikofaktor

Wie in der Schwäche "Standortrisiko" erwähnt, kann es auch innerhalb Chinas jederzeit zu Regulierungen kommen. Der Einfluss des Staates auf Wirtschaft und Unternehmen ist deutlich stärker als in Deutschland oder den USA.

Sprung in neue Märkte möglich?

Tencent braucht weiteres Wachstum, um die aktuelle Bewertung zu rechtfertigen und die Anleger zufriedenzustellen. Eine zentrale Frage ist also: Wird Tencent es schaffen, auch internationale Märkte zu erobern?

Beteiligungen sind ein Teil. Aus Anlegersicht ist es aber wenig attraktiv, da wir selbst die Möglichkeit haben, uns durch Aktienkäufe in anderen Regionen an Unternehmen zu beteiligen. Vor allem die Expansion mit dem operativen Geschäft ist daher interessant.

In China wurden viele Unternehmen durch Protektionismus so stark gemacht: Andere Unternehmen wie Google oder Facebook wurden einfach nicht erlaubt. Davon hat auch Tencent profitiert. Dieser Schutz fällt international weg.

Ich sehe wenig Hindernisse im Bereich der Online-Games. Viele andere Bereiche, die mit Nutzerdaten oder anderen sensiblen Daten umgehen, sehe ich aber als gefährdet an: Soziale Netzwerke, Messaging, Zahlungsabwicklung und in Teilen auch Cloud-Hosting. Hier ist fraglich, wie (a) Nutzer sich darauf einlassen, (b) die Regierungen sich darauf einlassen und (c) Tencent gegen etablierte Unternehmen wie Apple, Facebook, Google und Amazon in neuen Märkten ankommt.

Fazit: Tencent Aktie kaufen? Pro & Contra

Fazit

Wir haben uns jetzt ein umfangreiches Bild des Unternehmens verschafft. Schauen wir abschließend auf die Aktie, bringen Qualität und Bewertung zusammen und ziehen ein Fazit.

Der faire Wert der Aktie

Für die Ermittlung des fairen Werts habe ich folgende Annahmen über einen Zeithorizont von 10 Jahren getroffen:

  1. Umsatzwachstum: Tencent liegt aktuell bei einem Umsatzwachstum von ca. 35 % im Jahr. Ich gehe davon aus, dass über die nächsten 5 Jahre ein Umsatzwachstum von 28 % erzielt wird. Da ich die internationalen Aktivitäten als eher schwierig ansehe, nehme ich in den 5 Folgejahren je 16 % p.a. an.
  2. Nettomarge: Die Nettomarge liegt heute bei 24 %. Ich sehe keinen großen Margendruck, denke aber auch, dass Tencent hier schon recht gut fortgeschritten ist. Hier vermute ich also keine große Veränderung und gehe von 25 % aus.
  3. Bewertungsniveau: Ich gehe davon aus, dass Tencent - sollten diese Annahmen so stimmen - noch mit einem leicht überdurchschnittlichen KGV von 22 bewertet sein würde.

Unterm Strich ergibt sich dadurch ein eher positives Bild und eine Unterbewertung von ca. 67 %. Auch opimistischere Szenarien sind realistisch und machen die Aktie attraktiv. Im eher pessimistischen Szenario - ausgehend von meinen Annahmen - ist die Aktie aktuell in etwa fair bewertet und hat eine erwartete Rendite von ca. 7,5 % pro Jahr.

Die fundamentalen Zahlen und das Bewertungsniveau sehen also für mich durchaus stimmig aus.

Pro

  • Starke Fundamentaldaten
  • Breit aufgestelltes Geschäftsmodell
  • Gut positioniert in nahezu jeder Wachstumsbranche

Contra

  • Riskanteres Umfeld durch China und Handelsstreit mit USA
  • Internationale Wachstumsperspektiven im operativen Geschäft ungewiss
  • In einigen Bereichen schwerer nachzuvollziehen, da das Geschäftsmodell komplexer ist und viele Produkte nur im chinesischen Markt aktiv sind

Fazit

Ich persönlich schätze Tencent als sehr stark ein und finde die aktuelle Bewertung bei den fundamentalen Kennzahlen durchaus gerechtfertigt. Das Risiko nach unten ist begrenz und ich sehe durchaus noch Potential nach oben.


Die kritischste Frage für mich: Schafft Tencent es, das Wachstum auch international fortzusetzen - angesichts des Handelsstreits und auch der anderen Nutzungsgewohnheiten in anderen Ländern?


Als Anleger ist es außerdem eine Typ-Frage: (1) Willst du in ein Unternehmen investieren, das auch stark selbst Beteiligungen aufbaut (was Tencent bisher klug gemacht hat), (2) möchtest du die Produkte selbst im Detail verstehen und (3) bist du bereit, auch in schwierigeren Märkten wie China einzelne Aktien zu kaufen?


Vor allem aus Grund (2) und (3) werde ich nicht kurzfristig in Tencent investieren, sondern decke auch den chinesischen Markt stark durch ETFs ab, da ich Tencent und andere Aktien für attraktiv halte. Auch ein Einzelaktien-Investment finde ich hier aber völlig nachvollziehbar.

Tags: Tencent | Aktien: Tencent

Disclaimer: Die Inhalte stellen keine Anlageberatung, Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar, sondern spiegeln nur meine persönliche Meinung wider. Jede Investition ist mit Risiken verbunden, die du selbst prüfen musst. Es gibt keine Garantien. Ich kann selbst in besprochene Aktien investiert sein. * Bei Partnerlinks erhalte ich ggf. eine Provision.

Für deinen Wissensaufbau: Alle Know How Beiträge | Videokurs | Anlagestrategie in 20 Punkten

Ich bin Jannes, Jahrgang 1993 und Gründer von StrategyInvest. Seit 2011 investiere ich an der Börse. Damals habe ich mein VWL-Studium mit Finanzschwerpunkt erfolgreich absolviert und bin nun seit mehreren Jahren in der Digital- und Techbranche aktiv, aktuell als Product & Strategy Lead. Ich kenne daher Investieren, Technologie und Unternehmertum aus wissenschaftlicher Sicht, aber auch aus der Praxis. Die Erkenntnisse daraus teile ich hier.

Online-Kurs zur Aktienbewertung: Aktienbewertung-Masterclass →

Wo ich Aktien & ETFs kaufe: Meine Empfehlungen →

Ähnliche und verwandte Beiträge:
Neueste Beiträge:
Update zur Amazon-Aktie: Wieder auf Allzeithoch – wie weit kann es noch gehen?
Ein wichtiges Update
Sixt Aktienanalyse: Von familiengeführter Autovermietung zur digitalen Mobilitätsplattform
About You Aktienanalyse: Das Ende der deutschen Wachstumsstory – oder der Neubeginn?
Tonies Aktienanalyse: Die Audio-Box für Kinder aus Deutschland will die Welt erobern
PayPal Aktienanalyse: Payment-Riese fällt und fällt – könnte jetzt aber endlich attraktiv sein
Adidas Aktienanalyse: Ist die größte deutsche Sportmarke kaufenswert?
Nike Aktienanalyse: 40% unter Allzeithoch – Einstiegschance beim Branchenprimus?
ASML Aktienanalyse: Die Maschinen der Halbleiterwelt – 27% unter Allzeithoch mit erster Bewährungsprobe
LVMH Aktienanalyse: Luxusgigant endlich wieder günstiger – aber auch schon kaufenswert?
Adyen Aktienanalyse: Europas Tech-Hoffnung & Payment-Champion nach 75%-Absturz kaufenswert?
Fortinet Aktienanalyse: Das ist mein Favorit unter vielen starken Cybersecurity-Aktien

Auszug aus dem Manifest:

Regel #2: Wir kaufen aus fundamentaler Überzeugung.

Es gibt Trends, Hypes, angebliche Geheimtipps, Aktienkurse und viel Spektakel. Das ignorieren wir. Wir schauen darauf, was wirklich hinter einem Unternehmen steckt. Wir machen die Arbeit, die sich die oberflächlichen Trader nicht machen wollen. Wir verschaffen uns unser eigenes Bild.

zum kompletten StrategyInvest Manifest »

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}