von Jannes Lorenzen

Gründer, Strategie-Lead & Investor

veröffentlicht: 3. Januar 2021

E-Commerce, Online-Gaming und Payment in einer Zukunftsregion, in der die großen Tech-Unternehmen kaum vertreten sind. Klingt zu schön, um wahr zu sein? ist genau das Unternehmen, das diese Kombination bietet.

Sea („SouthEastAsia“) sitzt in Singapur und deckt den südostasiatischen Raum, aber auch Süd- und Lateinamerika ab.

Die Aktie hat 2020 über 250 % im Wert zugelegt – und auch der Umsatz ist mit über 110 % auf mehr als das Doppelte angestiegen. Auch Tencent ist mit 20 % an Sea beteiligt.

Grund genug, dass wir uns die Sea Ltd. Aktie genauer anschauen und herausfinden, ob sich eine Investition aktuell lohnen könnte. Unter anderem erfährst du in dieser Analyse:

  • Überblick: Was hinter Sea steckt und wie die Aktie analysiert werden sollte
  • Wie steht Sea wirtschaftlich aktuell da, wie wird Geld verdient und was sind die wichtigsten Mechanismen des Geschäftsmodells?
  • Blick in die Zukunft: Wie stark ist der Burggraben zur Konkurrenz, welche Trends zeichnen sich im Markt ab und wie sieht die eigene Strategie aus?
  • Stärken, Schwächen, Chancen & Risiken eingeschätzt und gegenübergestellt
  • Abschließende Bewertung inkl. Scorecard und konkreter Renditeerwartung: Ist die Sea Aktie aktuell kaufenswert?

1. Überblick: Das steckt hinter dem Unternehmen

Überblick

Das Unternehmen

Sea (oder auch Sea Limited oder Sea Group) wurde 2009 gegründet und sitzt in Singapur. Heute ist Sea ca. 100 Mrd. US-Dollar wert.

Geschäftsmodell

Sea ist im Online-Gaming und im E-Commerce über die letzten Jahre ein namhaftes Unternehmen geworden. Eine auf den ersten Blick ungewöhnliche Mischung. Sea ist vor allem im E-Commerce Segment im asiatischen Raum, im Gaming mittlerweile aber auch weltweit aktiv.

Wie beschreibt Sea sich selbst gegenüber Investoren?

Sea Limited is a leading global consumer internet company founded in Singapore. Our mission is to better the lives of consumers and small businesses with technology. We operate three core businesses across digital entertainment, e-commerce, as well as digital payments and financial services, known as Garena, Shopee, and SeaMoney, respectively. Garena is a leading global online games developer and publisher. Shopee is the largest pan-regional e-commerce platform in Southeast Asia and Taiwan. SeaMoney is a leading digital payments and financial services provider in Southeast Asia.

Sea sieht sich also als globales B2C Internet-Unternehmen, das zentral von Technologie getrieben ist. Die drei Kernbereiche sind:

  1. Digitale Unterhaltung (Garena): Ein führender, globaler Online-Games Entwickler und Publisher. 2019 gab es bspw. eine Kooperation mit Activision, um die App „Call of Duty: Mobile“ herauszubringen. Das Mobile-Game „Free Fire“ war 2019 laut App Annie das weltweit am meisten heruntergeladene Spiel für mobile Geräte mit in der Spitze über 60 Mio. täglich aktiven Nutzern.
  2. E-Commerce (Shopee): Die größte pan-regionale E-Commerce Plattform in Südwest-Asien und Taiwan. Dort wird also C2C und klassisch B2C gehandelt.
  3. Digitale Zahlungsabwicklung (SeaMoney): Führend bei der Abwicklung von Zahlungen und Anbieten von finanziellen Services in Südost-Asien.

Sea ist vor allem in Singapur, Malaysia, Thailand, Taiwan, Indonesien, Vietnam, Philippinen und Brasilien aktiv.

Aktienkurs

Der Aktienkurs hat sich über die letzten Jahre stark entwickelt. 2020 hat sich der Kurs mehr als verdreifacht:

Chance

Sea bietet hohes Wachstum, eine starke Stellung in zukunftsträchtigen Branchen im von den großen FAANG-Aktien noch kaum erschlossenen asiatischen Markt.

Phase & entscheidende Fragen

Sea befindet sich in Phase 2, einer starken Wachstumsphase und dem Ausbau der Gewinnmargen:

Schauen wir uns nun an, was dahinter steckt.

2. Business Breakdown: Geschäftsmodell analysiert

Business Breakdown

Schauen wir uns einmal an, wie das Geschäftsmodell aussieht.

Unternehmensentwicklung

Seas Umsatzwachstum ist beeindruckend:

  • 2017: 0,41 Mrd. USD
  • 2018: 0,83 Mrd. USD
  • 2019: 2,18 Mrd. USD
  • 2020e: 4,5 Mrd. USD

Gerade in den letzten beiden Quartalen hat das Wachstum nochmal stark angezogen.

Aber: Sea ist defizitär. Der Cashflow ist minimal positiv, das Nettoergebnis beträgt -30 % des Umsatzes.

Der Verlust hat sich, proportional zum Umsatz, im Jahresvergleich verdoppelt.

Wie verdient Sea überhaupt Geld?

Schauen wir uns einmal das Erlösmodell der unterschiedlichen Segmente an.

  • E-Commerce: Sea stellt mit Shopee einen Marktplatz, auf dem gehandelt wird, vergleichbar mit Amazon. Gesartet ist Shopee mit einem C2C-Modell, also ähnlich wie eBay einem Verkauf von Privatperson zu Privatperson, mittlerweile ist aber auch der klassische B2C-Handel dabei. Sea verdient, wie im E-Commerce üblich, an abgewickelten Käufen und Werbemöglichkeiten.
  • Digital Entertainment: Sea bietet mit Garena ein umfangreiches Angebot im Gaming-Bereich, vor allem Mobile Spiele, aber auch ein E-Sports Bereich. In den eigenen Spielen tummeln sich heute ca. 500 Mio. Nutzer, von denen ca. 50 Mio. auch zahlende Kunden sind. Hier entstehen Erlöse durch Spielverkäufe und In-App-Käufe, also typische Erlösmodelle im Gaming-Markt.
  • Payment: Mit SeaMoney wickelt Sea viele Zahlungen der eigenen Dienste ab, sprich: Transaktionen im E-Commerce Bereich und im Digital Entertainment Bereich werden zu einem wesentlichen Anteil selbst abgewickelt. Das erzeugt keinen direkten zusätzlichen Umsatz, spart aber die Gebühren, die bei anderen Zahlungsdienstleistern entstehen.

Deep Dive: Mechanismen des Geschäftsmodells

Wie verteilt sich der Umsatz von 1,2 Mrd. US-Dollar des letzten Quartals?

  • E-Commerce: Umsatz von 620 Mio. USD (+ 173 % YoY), entspricht 52 % des Gesamtumsatzes. Defizitär mit ca. -48 % EBITDA-Marge.

  • Digital Entertainment: Umsatz von 579 Mio. USD (+ 73 % YoY), entspricht 48 %. Dazu profitabel: 62 % EBITDA-Marge und 30 % EBIT-Marge.

Das Payment-Segment ist zu den jeweiligen Anteilen in diesen Segmenten enthalten. Bspw. bei Shopee wurden über 30 % der Bestellungen über SeaMoney abgewickelt.

Die Umsätze stammen aus folgenden Regionen:

  • Südost-Asien: 63 %
  • Rest Asiens: 23 %
  • Lateinamerika: 13 %
  • Rest der Welt: 1 %

Falls du schon Mitglied bist, kannst du dich hier einloggen:

Tags: Sea | Aktien: Sea

Die Inhalte stellen keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung dar, sondern spiegeln nur meine persönliche Meinung wider. Jede Investition ist mit Risiken verbunden. Vor jeder Investition solltest du selbst Chancen und Risiken prüfen.

Für deinen Wissensaufbau: Alle Know How Beiträge | Videokurs | Anlagestrategie in 20 Punkten

Ich bin Jannes, Jahrgang 1993 und Gründer von StrategyInvest. Seit 2011 investiere ich an der Börse. Damals habe ich mein VWL-Studium mit Finanzschwerpunkt erfolgreich absolviert und bin nun seit mehreren Jahren in der Digital- und Techbranche aktiv, aktuell als Product & Strategy Lead. Ich kenne daher Investieren, Technologie und Unternehmertum aus wissenschaftlicher Sicht, aber auch aus der Praxis. Die Erkenntnisse daraus teile ich hier.

Ähnliche und verwandte Beiträge:
Neueste Beiträge:
Teradyne Aktienanalyse: Hochprofitabler und unbekannter Halbleiter-Tester
Waste Management Aktienanalyse: Stabile Erträge durch Recycling & Chance durch Nachhaltigkeit
Spotify Aktie: Niedrigster Kurs seit IPO trotz Wachstum – eine Chance?
Künstliche Intelligenz: Wer profitiert vom neuen Megatrend?
Walt Disney Aktienanalyse: Absturz trotz starker Marken & Streaming-Erfolg – kann der alte CEO es richten?
Tesla Update: Wie konnten über 800 Mrd. Dollar Börsenwert vernichtet werden?
Allianz Aktienanalyse: Zinswende & solide Gewinne machen den Versicherer attraktiv
Berentzen Aktienanalyse: Kleiner, deutscher Getränkekonzern mit Tradition und Potenzial
Bayer Aktienanalyse: Wann geht’s nach der Monsanto-Übernahme wieder bergauf?
Salesforce Update: Drei CEOs müssen gehen, Wachstum lahmt, Gewinne fehlen – wie geht’s weiter?
Novo Nordisk Aktienanalyse: Allzeithoch, Chancen & Patent-Risiken für den Diabetes-Marktführer
Danaher Aktienanalyse: Ist der 200 Mrd. schwere Renditekönig das Mini-Berkshire-Hathaway?

Auszug aus dem Manifest:

Regel #15: Wir bleiben Realisten.

Wenn's schlecht läuft, dürfen wir optimistisch sein. Und wenn es gut läuft, sollten wir demütig sein. Die Börse ist ein Auf und Ab und wird es bleiben. Niemand wird dauerhaft überragen und Wunderrenditen erzielen, einige Trends werden bleiben, andere vergehen. Wir bleiben auf dem Boden und realistisch in unserer Erwartungshaltung.

zum kompletten StrategyInvest Manifest »

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}