von Jannes Lorenzen

Gründer, Strategie-Lead & Investor

veröffentlicht: 3. Januar 2021

E-Commerce, Online-Gaming und Payment in einer Zukunftsregion, in der die großen Tech-Unternehmen kaum vertreten sind. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Sea ist genau das Unternehmen, das diese Kombination bietet.

Sea ("SouthEastAsia") sitzt in Singapur und deckt den südostasiatischen Raum, aber auch Süd- und Lateinamerika ab.

Die Aktie hat 2020 über 250 % im Wert zugelegt - und auch der Umsatz ist mit über 110 % auf mehr als das Doppelte angestiegen. Auch Tencent ist mit 20 % an Sea beteiligt.

Grund genug, dass wir uns die Sea Ltd. Aktie genauer anschauen und herausfinden, ob sich eine Investition aktuell lohnen könnte. Unter anderem erfährst du in dieser Analyse:

  • Überblick: Was hinter Sea steckt und wie die Aktie analysiert werden sollte
  • Wie steht Sea wirtschaftlich aktuell da, wie wird Geld verdient und was sind die wichtigsten Mechanismen des Geschäftsmodells?
  • Blick in die Zukunft: Wie stark ist der Burggraben zur Konkurrenz, welche Trends zeichnen sich im Markt ab und wie sieht die eigene Strategie aus?
  • Stärken, Schwächen, Chancen & Risiken eingeschätzt und gegenübergestellt
  • Abschließende Bewertung inkl. Scorecard und konkreter Renditeerwartung: Ist die Sea Aktie aktuell kaufenswert?

More...

1. Überblick: Das steckt hinter dem Unternehmen

Überblick

Das Unternehmen

Sea (oder auch Sea Limited oder Sea Group) wurde 2009 gegründet und sitzt in Singapur. Heute ist Sea ca. 100 Mrd. US-Dollar wert.

Geschäftsmodell

Sea ist im Online-Gaming und im E-Commerce über die letzten Jahre ein namhaftes Unternehmen geworden. Eine auf den ersten Blick ungewöhnliche Mischung. Sea ist vor allem im E-Commerce Segment im asiatischen Raum, im Gaming mittlerweile aber auch weltweit aktiv.

Wie beschreibt Sea sich selbst gegenüber Investoren?

Sea Limited is a leading global consumer internet company founded in Singapore. Our mission is to better the lives of consumers and small businesses with technology. We operate three core businesses across digital entertainment, e-commerce, as well as digital payments and financial services, known as Garena, Shopee, and SeaMoney, respectively. Garena is a leading global online games developer and publisher. Shopee is the largest pan-regional e-commerce platform in Southeast Asia and Taiwan. SeaMoney is a leading digital payments and financial services provider in Southeast Asia.

Sea sieht sich also als globales B2C Internet-Unternehmen, das zentral von Technologie getrieben ist. Die drei Kernbereiche sind:

  1. Digitale Unterhaltung (Garena): Ein führender, globaler Online-Games Entwickler und Publisher. 2019 gab es bspw. eine Kooperation mit Activision, um die App "Call of Duty: Mobile" herauszubringen. Das Mobile-Game "Free Fire" war 2019 laut App Annie das weltweit am meisten heruntergeladene Spiel für mobile Geräte mit in der Spitze über 60 Mio. täglich aktiven Nutzern.
  2. E-Commerce (Shopee): Die größte pan-regionale E-Commerce Plattform in Südwest-Asien und Taiwan. Dort wird also C2C und klassisch B2C gehandelt.
  3. Digitale Zahlungsabwicklung (SeaMoney): Führend bei der Abwicklung von Zahlungen und Anbieten von finanziellen Services in Südost-Asien.

Sea ist vor allem in Singapur, Malaysia, Thailand, Taiwan, Indonesien, Vietnam, Philippinen und Brasilien aktiv.

Aktienkurs

Der Aktienkurs hat sich über die letzten Jahre stark entwickelt. 2020 hat sich der Kurs mehr als verdreifacht:

Chance

Sea bietet hohes Wachstum, eine starke Stellung in zukunftsträchtigen Branchen im von den großen FAANG-Aktien noch kaum erschlossenen asiatischen Markt.

Phase & entscheidende Fragen

Sea befindet sich in Phase 2, einer starken Wachstumsphase und dem Ausbau der Gewinnmargen:

Schauen wir uns nun an, was dahinter steckt.

2. Business Breakdown: Geschäftsmodell analysiert

Business Breakdown

Schauen wir uns einmal an, wie das Geschäftsmodell aussieht.

Unternehmensentwicklung

Seas Umsatzwachstum ist beeindruckend:

  • 2017: 0,41 Mrd. USD
  • 2018: 0,83 Mrd. USD
  • 2019: 2,18 Mrd. USD
  • 2020e: 4,5 Mrd. USD

Gerade in den letzten beiden Quartalen hat das Wachstum nochmal stark angezogen.

Aber: Sea ist defizitär. Der Cashflow ist minimal positiv, das Nettoergebnis beträgt -30 % des Umsatzes.

Der Verlust hat sich, proportional zum Umsatz, im Jahresvergleich verdoppelt.

Wie verdient Sea überhaupt Geld?

Schauen wir uns einmal das Erlösmodell der unterschiedlichen Segmente an.

  • E-Commerce: Sea stellt mit Shopee einen Marktplatz, auf dem gehandelt wird, vergleichbar mit Amazon. Gesartet ist Shopee mit einem C2C-Modell, also ähnlich wie eBay einem Verkauf von Privatperson zu Privatperson, mittlerweile ist aber auch der klassische B2C-Handel dabei. Sea verdient, wie im E-Commerce üblich, an abgewickelten Käufen und Werbemöglichkeiten.
  • Digital Entertainment: Sea bietet mit Garena ein umfangreiches Angebot im Gaming-Bereich, vor allem Mobile Spiele, aber auch ein E-Sports Bereich. In den eigenen Spielen tummeln sich heute ca. 500 Mio. Nutzer, von denen ca. 50 Mio. auch zahlende Kunden sind. Hier entstehen Erlöse durch Spielverkäufe und In-App-Käufe, also typische Erlösmodelle im Gaming-Markt.
  • Payment: Mit SeaMoney wickelt Sea viele Zahlungen der eigenen Dienste ab, sprich: Transaktionen im E-Commerce Bereich und im Digital Entertainment Bereich werden zu einem wesentlichen Anteil selbst abgewickelt. Das erzeugt keinen direkten zusätzlichen Umsatz, spart aber die Gebühren, die bei anderen Zahlungsdienstleistern entstehen.

Deep Dive: Mechanismen des Geschäftsmodells

Wie verteilt sich der Umsatz von 1,2 Mrd. US-Dollar des letzten Quartals?

  • E-Commerce: Umsatz von 620 Mio. USD (+ 173 % YoY), entspricht 52 % des Gesamtumsatzes. Defizitär mit ca. -48 % EBITDA-Marge.
  • Digital Entertainment: Umsatz von 579 Mio. USD (+ 73 % YoY), entspricht 48 %. Dazu profitabel: 62 % EBITDA-Marge und 30 % EBIT-Marge.

Das Payment-Segment ist zu den jeweiligen Anteilen in diesen Segmenten enthalten. Bspw. bei Shopee wurden über 30 % der Bestellungen über SeaMoney abgewickelt.

Die Umsätze stammen aus folgenden Regionen:

  • Südost-Asien: 63 %
  • Rest Asiens: 23 %
  • Lateinamerika: 13 %
  • Rest der Welt: 1 %

Factsheet

Alle Zahlen, sofern nicht anders angegeben, in der jeweiligen Heimatwährung und TTM (= letzte 12 Monate). Zusatz 'e' = erwartet.

Die Eckdaten

  • Land: Singapur
  • Branche: E-Commerce & Gaming
  • Marktkapitalisierung: 100 Mrd. USD
  • Umsatz: 3,6 Mrd. USD
  • Gewinn: -1,4 Mrd. USD
  • Free Cashflow: 0,1 Mrd. USD

Bewertung

  • KUV: 26
  • KGV: -
  • KGVe: 70
  • KCV: 270
  • PEG-Ratio: 3

Qualität & Wachstum

  • Verschuldungsgrad: -
  • Bruttomarge: 30 %
  • Nettomarge: -40 %
  • Umsatzwachstum (letzte 3 Jahre): 85 % p.a.

Zusammenfassung des Geschäftsmodells: Sea ist im Online-Gaming aktiv (profitabel), bietet einen E-Commerce Marktplatz (defizitär) und ist selbst ein Dienstleister für Zahlungsabwicklung und Finanzservices. Das Wachstum liegt insgesamt aktuell bei über 100 % YoY.

3. Zukunft: Burggraben, Strategie & Wachstumsperspektiven

Zukunft

Bevor wir gleich in die SWOT-Analyse gehen, schauen wir in die Zukunft. Wie sieht die Strategie aus? Wie ist die Konkurrenzsituation und der eigene Burggraben gegenüber der Konkurrenz? Welche Wachstumsperspektiven gibt es?

Burggraben

Sea selbst hat Netzwerkeffekte. Das bedeutet, das die Plattform, je größer sie wird, umso nützlicher wird und dadurch automatisch neue Menschen anziehen, die die Plattformen noch wertvoller machen.

Das wird im Geschäftsbericht 2019 so beschrieben:

We benefit from the network effects resulting from the significant social aspects of our digital entertainment and e-commerce platforms. For example, because game players find it highly beneficial to join a platform with a large number of other game players, each new player that joins creates value for the existing community. This encourages current users to invite new users to our platform, which allows us to grow our user base with moderate acquisition cost and increases the likelihood that users will remain active and engaged and therefore spend on our platform.

Each of our three businesses is a multi-sided platform which benefits from virtuous cycle dynamics. Thus, as our platforms grow, they become more valuable to each of our users and this increases their potential spending opportunities. For example, as the number of buyers on our Shopee platform increases, Shopee attracts an increasing number of sellers, resulting in increases in the volume and variety of products available on the platform, which increases the purchasing opportunities for each of those buyers. This results in greater monetization potential as the size of each platform grows.

Je mehr Spieler die eigenen Spiele haben, desto attraktiver ist es für andere Spieler, auch mitzuspielen und zu interagieren. Auf der Shopping-Plattform sind umso mehr Verkäufer, je mehr Käufer dort sind - was die Zahl der Produkte erhöht, was wiederum die Anzahl der Käufer erhöht usw.

Diese Netzwerkeffekte können auf Dauer ein Burggraben sein und ein Vorteil, den Sea als Marktführer ausspielen kann.

Wachstumsstrategie

Sea befindet sich im Wachstum. Die Ausgaben für Sales- und Marketing haben sich proportional zum Umsatz verdoppelt, was das verdeutlicht.

Was heißt das konkret?

  • Es werden weiter Spiele entwickelt mit 400 Vollzeit-Entwicklern in Shanghai.
  • Im Januar 2020 wurde mit Phoenix Labs ein Spieleentwickler aus Kanada akquiriert
  • In der E-Commerce Plattform Shopee sollen mehr soziale Elemente und Elemente zur "Gamification" eingebaut werden, um die Interaktion mit der Plattform zu erhöhen
  • Neben der Tätigkeit als Marktplatz kauft Sea in einigen Fällen direkt von Herstellern oder Dritten, um Käufernachfrage bedienen zu können
  • Weitere Themen, die tlw. schon bestehen und auf Shopee ausgebaut werden sollen: Services für Verkäufer, Käuferschutz, Logistikdienstleistungen, Kommunikationstools zwischen Käufer und Verkäufer

Konkurrenz

Prinzipiell hat Sea viele Konkurrenten: Andere Spiele-Publisher und Entwickler, andere E-Commerce Plattformen und andere Zahlungsabwickler.

Mit Spiele-Entwicklern konkurriert Sea fast weltweit um die Aufmerksamkeit der Nutzer.

Als E-Commerce Plattform ist Sea in den bestehenden Märkten ziemlich stark aufgestellt. Hier gibt es kaum größere Unternehmen, die hier signifikant vertreten sind oder bisher mit Sea mithalten können. Alibaba oder Tencent, das allerdings mit 20 % an Sea beteiligt ist, wären hier aus meiner Sicht mögliche Konkurrenten.

Im Payment konkurriert Sea mit allen Zahlungsabwicklern, kann durch die enge Integration in die eigenen Spiele und E-Commerce Plattform aber einen entscheidenden Vorteil ausspielen. Je stärker die Segmente sich entwickeln, desto stärker profitiert auch SeaMoney - und kann womöglich dann, wenn es ohnehin bei vielen Menschen im Einsatz ist, auch darüber hinaus eine wichtige Rolle spielen.

Zusammenfassung der Zukunftsaussicht: Sea hat eine starke Position in einem wachsenden Markt, ohne bisher direkt von großen Konkurrenten betroffen zu sein. Das große Wachstumssegment ist der E-Commerce, wobei das Unternehmen insgesamt stark wächst.

4. SWOT-Analyse: Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken analysiert

SWOT-Analyse

Bewerten wir nun das Geschäftsmodell und schauen auf die Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen.

Stärken

Beginnen wir mit den Stärken. Was zeichnet Sea aktuell aus?

Singapur: Maximale wirtschaftliche Freiheit 

Asien gilt generell eher als unsicherer Standort. Unklare Bilanzierungen, große politische Einflussnahme und die wirtschaftlichen Unsicherheiten, die Schwellen- und Entwicklungsländer mit sich bringen.

Singapur ist allerdings ein entwickeltes Industrieland. Auf dem Index wirtschaftlicher Freiheit (bestehend auf Rechtsstaatlichkeit, Rolle des Staates in der Wirtschaft, Effizienz der Regulierung und offene Märkte) ist Singapur auf Platz 1. Zum Vergleich: Die USA liegen auf 17, Deutschland auf 27.

Stark wachsende Regionen

Sea ist vor allem in wachstumsstarken Ländern aktiv, die zudem eine junge Demographie aufweisen. Das ist eine starke Grundlage, um auch in Zukunft ein hohes Wachstum zu erreichen.

Margenträchtige Zukunftsbrachen

Payment, E-Commerce und Online-Gaming: Das sind einige der attraktivsten Branchen, die es aktuell gibt. Sie alle zeigen hohes Wachstum, profitieren enorm von der Digitalisierung und haben zum Großteil Geschäftsmodelle, die - gerade in einer marktführenden Position - mit hohen Gewinnmargen einhergehen.

Marktführer

Sea ist nach eigener Aussage im Geschäftsbericht 2019 Marktführer in den aktiven Segmenten in den jeweiligen Regionen:

We believe we are the leading internet company in our region based on our number one market share by revenue in our region’s online game market, our number one market share by GMV and total orders in our region’s e-commerce market, and our position as a leading player in our region’s digital financial services market, each in 2019.

Gründer & CEO Forrest Li

Forrst Li hat Sea 2009 gegründet und führt es seit heute. Er hat damit nicht nur sein Können unter Beweis gestellt, sondern bringt auch eine langfristige Vision mit.


Abhängigkeit im Gaming-Sektor

Sea hat unterschiedliche Spiele und Partnerschaften mit namhaften Unternehmen wie Tencent und Activision. Das mit Abstand größte Spiel ist allerdings "Free Fire", das in der Spitze über 60 Mio. täglich aktive Nutzer hatte.

Leider sind die Erlöse von Sea nicht nach Spiel aufgesplittet, ich vermute aber, dass eine gewisse Abhängigkeit vom größten Spiel besteht. Das birgt das Risiko, dass Erlöse auch schnell einbrechen können, sollte das Spiel durch operative Fehlentscheidungen, bessere Konkurrenz oder auch unvorhergesehene Shitstorms an Beliebtheit einbüßen.

Chancen

Wo liegen die Chancen für das Unternehmen, um zu wachsen und den Unternehmenswert zu steigern?

Weiter natürlich wachsen

Sea ist und bleibt weiterhin auf Wachstumskurs: Das Wachstum ist hoch, die Regionen sind wachstumsstark und auch die Branchen sind optimal auf die Zukunft eingestellt. Analysten erwarten ab 2021 ein Wachstum von ca. 44 %.

E-Commerce Geschäft profitabel betreiben

Das E-Commerce Geschäft muss mittel- und langfristig profitabel werden. Dazu gibt es drei zentrale Wege:

  1. Skalierung: Umsätze wachsen schneller als die Kosten
  2. Preismacht: Preise auf der eigenen Plattform erhöhen
  3. Kosten reduzieren: Bei gleichbleibenden Umsätzen führen reduzierte Marketing-Ausgaben zu mehr Profitabilität

Ich habe keine großen Sorgen, dass das E-Commerce Segment profitabel wird. Dieses Geschäftsmodell ist nahezu überall auf der Welt profitabel. Die zentrale Frage wird sein, wie profitabel das Segment sein kann und wann es soweit ist.

Bedrohungen

Es gibt bei jedem Unternehmen Risiken wie eine schwächelnde Wirtschaft, operative Fehlentscheidungen, politische Eingriffe und andere. Jetzt analysieren wir aber: Was könnte speziell das hier gezeigte Geschäftsmodell gefährden oder das Wachstum hemmen?

Markteintritt großer Tech-Unternehmen

Bisher ist in den Hauptmärkten von Sea noch nicht viel von den großen anderen Tech-Unternehmen zu sehen. Am ehesten sehe ich hier als Tencent und Alibaba, aber natürlich auch andere kleinere Unternehmen aus China, die hier auch im E-Commerce und Gaming in den südostasiatischen Raum expandieren könnten. Das würde in jedem Fall Konkurrenz für Sea bedeuten, auch wenn Sea hier durch den Vorsprung gut gerüstet sein sollte.

Markt als Wachstumsbremse?

In den Branchen und den aktiven Regionen ist Sea enorm stark. Im Aktienkurs ist allerdings auch viel Wachstum der Zukunft eingepreist.

Es gibt unterschiedliche Wege, um auch weiteres Wachstumspotenzial zu erschließen:

  1. Internationales Expandieren in weitere Märkte
  2. Eintritt in weitere Märkte (Beispiel: Amazon expandiert in den Gesundheitsmarkt und ins Video-Streaming)

Natürlich kann das auch bei Sea klappen. Ich sehe aber keine großen Vorteile, wie Sea bspw. auch westliche Märkte oder China erobern kann, während dort starke und etablierte Konkurrenten bereits große Marktanteile gesichert haben.

Letztendlich ist das keine Bedrohung des bestehenden Geschäftsmodells, aber eine Bedrohung beim Aufrechterhalten des Wachstums.

Regulierung

Über 15 Seiten des Geschäftsberichts 2019 befassen sich mit dem Risiko von Regulierungen der unterschiedlichen Regionen und der unterschiedlichen Segmenten. Hier ist Sea nicht nur vom eigenen Standort Singapur, sondern vor allem von den Richtlinien der einzelnen Länder abhängig, was gerade für den Payment-Bereich relevant ist, wie wir zuletzt bei Alibaba gesehen haben.

5. Aktienbewertung: Der faire Wert der Aktie

Bewertung

Wir haben uns jetzt ein umfangreiches Bild des Unternehmens verschafft. Schauen wir abschließend auf die Aktie, bringen Qualität und Bewertung zusammen und ziehen ein Fazit.

Der faire Wert der Aktie

Für die Ermittlung des fairen Werts habe ich folgende Annahmen über einen Zeithorizont von 10 Jahren getroffen:

#1 Umsatzwachstum

Sea hat zuletzt ein jährliches Umsatzwachstum von ca. 100 % hingelegt, in den letzten Quartalen sogar leicht darüber. Analysten erwarten ca. 44 % für 2021, was ich etwas konservativ finde. Daher gehe ich davon aus, dass das Umsatzwachstum kurzfristig bei 50 % liegt und sich dann schrittweise dem langfristigen Umsatzwachstum annähert.

Ich nehme an, dass das Umsatzwachstum sich langfristig (> 10 Jahre) bei 12 % p.a. einpendelt. Sollte die internationale Expansion erfolgreicher sein als von mir erwartet, könnte es noch etwas höher liegen. Es entsteht dadurch ein jährlicher Umsatz von 43 Mrd. USD.

#2 Nettomarge

Die Nettomarge ist heute stark negativ. Die Bruttomarge liegt bei 30 %, sollte allerdings durch das E-Commerce Segment noch steigen. Die EBIT-Marge im Digital Entertainment Segment liegt bei 30 %.

Durch diese Unterschiede ist die Nettomarge enorm schwer zu schätzen und hat eine große Bandbreite. Ich halte hier im Mittel eine Ziel-Nettomarge von 20 % für realistisch.

#3 Bewertungsniveau

Wir kennen noch kein KGV von Sea. Das KUV liegt heute bei 26. Ich gehe davon aus, dass die Aktie - basierend auf den anderen Annahmen - noch mit einem leicht überdurchschnittlichen KGV von 24 bewertet sein wird.

Meine Renditeerwartung in fünf Szenarien

Ich erwarte basierend auf diesen Annahmen langfristig eine jährliche Rendite von 7,3 %.

Wie sehen die abschätzbaren Ränder nach oben und nach unten aus?

  • Im sehr pessimistischen Szenario: - 4 % p.a.
  • Im sehr optimistischen Szenario: + 20 % p.a.

Insgesamt ist das Ergebnis durchaus okay und würde ich als faire Bewertung bezeichnen. Da die Schwankungsbreite recht hoch ist, ist allerdings das Risiko etwas höher, wofür die aktuelle Bewertung in meinen Augen nur bedingt entschädigt.

Die Scorecard

Mein Fazit inkl. Pro & Contra: Aktie jetzt kaufen?

Fazit

Pro

  • Chance auf führende Stellung in einem spannenden und wachsenden Markt
  • Markt weitestgehend abseits der großen Konkurrenten
  • Enorm hohes Wachstum
  • Guter Diversifikationseffekt durch Standort und aktive Regionen aus Investorensicht

Contra

  • Hohes Bewertungsniveau
  • Noch defizitär, gerade wegen des E-Commerce Segments, wenn auch leicht positiv im Cashflow

Fazit

Ich finde die Sea Aktie nach wie vor spannend: Sie bietet Zugang zu einem Markt, der sonst von wenig anderen Unternehmen geboten wird. Das Wachstum ist hoch und das Unternehmen gut in zahlreichen Zukunftssegmenten positioniert.


Aber: Der aktuell hohe Verlust und auch die nur mäßige Bruttomarge, die womöglich noch etwas gesteigert werden kann, trübt das Bild.


Dazu bleibt für mich das Fragezeichen, wie gut die Expansion in weitere Märkte gelingt oder ob der Fokus auf Südostasien bleibt, was für mich bei einem Unternehmenswert, der schon heute bei 100 Mrd. USD liegt, zu wenig wäre.

Tags: Sea | Aktien: Sea

Disclaimer: Die Inhalte stellen keine Anlageberatung, Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar, sondern spiegeln nur meine persönliche Meinung wider. Jede Investition ist mit Risiken verbunden, die du selbst prüfen musst. Es gibt keine Garantien. Ich kann selbst in besprochene Aktien investiert sein. * Bei Partnerlinks erhalte ich ggf. eine Provision.

Für deinen Wissensaufbau: Alle Know How Beiträge | Videokurs | Anlagestrategie in 20 Punkten

Ich bin Jannes, Jahrgang 1993 und Gründer von StrategyInvest. Seit 2011 investiere ich an der Börse. Damals habe ich mein VWL-Studium mit Finanzschwerpunkt erfolgreich absolviert und bin nun seit mehreren Jahren in der Digital- und Techbranche aktiv, aktuell als Product & Strategy Lead. Ich kenne daher Investieren, Technologie und Unternehmertum aus wissenschaftlicher Sicht, aber auch aus der Praxis. Die Erkenntnisse daraus teile ich hier.

Online-Kurs zur Aktienbewertung: Aktienbewertung-Masterclass →

Wo ich Aktien & ETFs kaufe: Meine Empfehlungen →

Ähnliche und verwandte Beiträge:
Neueste Beiträge:
Update zur Amazon-Aktie: Wieder auf Allzeithoch – wie weit kann es noch gehen?
Ein wichtiges Update
Sixt Aktienanalyse: Von familiengeführter Autovermietung zur digitalen Mobilitätsplattform
About You Aktienanalyse: Das Ende der deutschen Wachstumsstory – oder der Neubeginn?
Tonies Aktienanalyse: Die Audio-Box für Kinder aus Deutschland will die Welt erobern
PayPal Aktienanalyse: Payment-Riese fällt und fällt – könnte jetzt aber endlich attraktiv sein
Adidas Aktienanalyse: Ist die größte deutsche Sportmarke kaufenswert?
Nike Aktienanalyse: 40% unter Allzeithoch – Einstiegschance beim Branchenprimus?
ASML Aktienanalyse: Die Maschinen der Halbleiterwelt – 27% unter Allzeithoch mit erster Bewährungsprobe
LVMH Aktienanalyse: Luxusgigant endlich wieder günstiger – aber auch schon kaufenswert?
Adyen Aktienanalyse: Europas Tech-Hoffnung & Payment-Champion nach 75%-Absturz kaufenswert?
Fortinet Aktienanalyse: Das ist mein Favorit unter vielen starken Cybersecurity-Aktien

Auszug aus dem Manifest:

Regel #8: Wir diversifizieren.

Wir wissen, dass wir nicht alles wissen können. Diversifikation ist daher der beste Schutz vor zu großen Risiken. Indem wir diversifizieren schützen wir uns vor den Börsenlaunen und Extremen. Dafür setzen wir nicht nur auf einzelne Branchen, Trends oder Märkte. Wir schaffen eine breite Grundlage, nutzen dafür einzelne Aktien oder ETFs.

zum kompletten StrategyInvest Manifest »

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}