Jannes Lorenzen

veröffentlicht; 1. Februar 2021

Auf allen Portalen (, Google & Podcasts sowie andere Apps) hörbar. Zur Übersicht →

Fragestellung: Was ist bei passiert? Warum stehen jetzt Neo-Broker in der Kritik? Und warum hat das sogar Auswirkungen auf die Finanzmärkte?

Was ist überhaupt passiert?

  • Gamestop ist ein Unternehmen mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten, da das Geschäftsmodell (Plattform für gebrauchte Video- und PC-Spiele) nicht zeitgemäß ist
  • Einige Hedgefonds (v.a. Melvin Capital mit 55 Mio. US-Dollar) haben durch Leerverkäufe auf fallende Kurse gesetzt
  • Im Reddit-Forum "WallStreetBets" („Zusammenschluss von Autisten und Idioten“) haben Anleger sich zusammengeschlossen, um die Gamestop-Aktie zu kaufen
  • Story: "Internet-Nerds vs. Establishment der Finanzindustrie"
  • Die Gamestop-Aktie hat sich dadurch innerhalb von einem Monat um 1.500% gesteigert, was einige Trader schnell vermögender und Hedgefonds in große Bedrängnis gebracht hat
  • Auch andere Aktien wie AMC, Nokia oder BlackBerry werden gerade stark von Reddit-Nutzern fokussiert

Leerverkauf & Short Squeeze

  • Leerverkauf: Ich leihe eine Aktie aus, verkaufe sie am Markt und gebe sie zu einem späteren Zeitpunkt zurück, in der Hoffnung, sie dann günstiger am Markt kaufen zu können
  • Problem: Das Zurückkaufen der Aktien kann Druck auf den Kurs ausüben
  • Das Ergebnis: Short Squeeze
  • Ist bspw. bei 2008 passiert, wodurch der Kurs kurz enorm gesprungen ist
  • Bei Gamestop waren zeitweise 120% der Aktien im Leerverkauf, also mehr Aktien als überhaupt vorhanden - die Leerverkäufe wären also physisch so nicht realisierbar

Die Reaktion der Neobroker

  • Vor allem , aber in Deutschland auch Trade Republic: Es wurde zeitweise der Handel von einigen Aktien ausgesetzt bzw. nur noch Verkaufsorders zugelassen
  • Andere Neobroker, bspw. Scalable Capital, hat Handel laufen lassen, angeschlossene Börsenplätze hatten wohl allerdings auch mal Schwierigkeiten das hohe Volumen abzuwickeln
  • Robinhood hat angeblich zeitweise automatische Verkaufsorders aufgesetzt, was sie selbst aber dementieren
  • Genannte Gründe: Schutz der Aktionäre
  • Kritik: Warum sind dann Hebelzertifikate handelbar?
    • bspw. Welt: "Sich aber den Anlegerschutz auf die Fahnen zu schreiben und den Handel mit diesen Aktien unter Berufung darauf zu verbieten, während man gleichzeitig Optionsscheinhandel anbietet, ist alles andere als eine überzeugende Argumentation. Dafür verdienen die betroffenen Anleger eine Erklärung."
  • Vermutete Gründe: Robinhood wäre in Liquiditätsengpass gelaufen, was aber gerade vor einem geplanten IPO eine schlechtere Story gewesen wäre
  • Andere Vermutung: Investoren (im Sinne von: Eigentümer), v.a. Citadel, hätten auf Robinhood eingewirkt, um Verluste der gewerblichen Händler einzudämmen, da sie selbst daran ein Interesse gehabt haben können (bei Citadel dadurch, dass es Melvin Capital Geld geliehen hat)

Die Rolle von Elon Musk

  • Elon Musk hat sich auf die Seite der Reddit-Nutzer gestellt
  • Seine Kritik: Shortseller sollte es nicht geben (wohl auch aus eigener Erfahrung damit als CEO)
  • "Bitcoin" in Profilbeschreibung auf

Konsequenzen

  • Neo-Broker, die Handel verboten haben (Trade Republic, Robinhood) wurden durch schlechte Bewertungen abgestraft
  • Robinhood musste kurzfristig 1 Mrd. US-Dollar von Investoren aufnehmen, um die durch das gestiegene Handelsvolumen höheren Kapitalanforderungen der Clearing-Stellen bedienen zu können
  • Shortseller sollen bis heute über 20 Mrd. USD verloren haben, Melvin Capital allein über 2 Mrd. USD

Offene Kontroversen

  • Wie sehr dürfen Märkte und Anleger reguliert werden?
    • Gerichte prüfen Rechtmäßigkeit der Handelseinschränkungen
  • Sind die Privatanleger hier die Opfer?
  • Sind Leerverkäufe in Ordnung?

Umgang als Anleger

  • Es werden aktuell 90 - 100% der überhaupt handelbaren Aktien leerverkauft - Trading-Chance?
  • Alle sind sich einig, dass der Kurs langfristig runter geht - die Frage ist nur wann und wer die Kursverluste tragen muss
  • Sehr spekulativ
  • Strategie funktioniert so lange, wie die anderen Anleger nicht verkaufen und schwach werden
Tags: Gamestop | Aktien: Gamestop

Die Inhalte stellen keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung dar, sondern spiegeln nur meine persönliche Meinung wider. Jede Investition ist mit Risiken verbunden, derer du dir vorher bewusst sein musst.

Für deinen Wissensaufbau: Glossar (mit Begriffserklärungen) | Videokurs | How To: Aktien bewerten

Über den Autor

Ich bin Jannes, Gründer von StrategyInvest. Seit 2011 investiere ich an der Börse, seit 2013 teile ich Erfahrungen und Wissen mit Anlegern. Daneben habe ich mein VWL-Studium mit Finanzschwerpunkt erfolgreich absolviert und bin seit mehreren Jahren in der Digital- und Techbranche unterwegs, aktuell als Product & Strategy Lead. Ich kenne daher das Investieren, Unternehmen und Unternehmertum aus wissenschaftlicher Sicht und aus der Praxis. Hier teile ich Analysen, Wissen & Anlageentscheidungen mit dir.

Ähnliche und verwandte Beiträge:
Neueste Beiträge:
Adidas Aktienanalyse: Ist die größte deutsche Sportmarke kaufenswert?
Briefing 3/22: 🏆 Vergessene Pandemie-Gewinner, Microsofts Riesenkauf, Zinserhöhung, alternative Assets, deutsche Wirtschaft, TeamViewer & mehr
Upstart Aktienanalyse: Profitable KI-Kreditplattform disruptiert Finanzbranche
Palantir Aktienanalyse: KI, Daten und Terrorabwehr
Briefing 1/22: 🔭 Marktausblick, North-Star-Metriken, Delivery Hero & Mega-Tech-Aktien
Sixt Aktienanalyse: Von familiengeführter Autovermietung zur digitalen Mobilitätsplattform
Cloud Computing: Warum die Welt in die Cloud zieht (+ Profiteure)
Twilio Aktienanalyse: #1 Cloud-Kommunikationsplattform, die Unternehmen und Kunden vernetzt
Briefing 51/21: 🎅 Rendite von grünen Aktien, Cloudflare vs. Fastly, Daimler, Drawdown-Pflicht & Inflation
Lufthansa Aktienanalyse: Kann der Kranich wieder abheben?
Vimeo Aktienanalyse: Schlägt jetzt die Stunde der B2B-Videoplattform?
Briefing 49/21: 🎯 Markteinschätzung (welche Aktien sind jetzt günstig?), auffällige CEOs, Docusign-Absturz, FAANG, Microsoft & Twitter

Auszug aus dem Manifest:

Regel #15: Wir kennen unsere Schwächen.

Die Verhaltensökonomen wissen, wie irrational wir uns oft in unseren Finanzen und in unserer Wahrnehmung verhalten. Das Schlimmste: Die meisten "kognitiven Verzerrungen", wie Wissenschaftler sie nennen, merken wir nicht mal. Wir nutzen das Wissen der Anlegerpsychologie, beobachten und reflektieren uns selbst, um uns vor Fehlern zu bewahren.

zum kompletten StrategyInvest Manifest »

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}