Wann ist der beste Zeitpunkt zum Aktienkauf?

von Jannes Lorenzen

Gründer, Investor, Strategie-Lead & Ökonom

Ist heute der richtige Zeitpunkt zum Investieren? Wie findet man den besten Zeitpunkt zum Einstieg bzw. den besten Zeitpunkt zum Aktienkauf?

Diese Frage stellt sich wohl jeder Anleger, egal, ob bei ETFs oder Einzelaktien.

Dabei gibt es überraschende Erkenntnisse aus der Finanzwissenschaft, die für beide Anlageinstrumente eine klare - wenn auch unerwartete - Antwort liefern.

Bester Zeitpunkt zum Aktienkauf: Der Mythos vom Market Timing

Eine der Lieblingsdisziplinen von Anlegern und Experten ist das Prognostizieren der Kursverläufe der nächsten Monate oder Jahre, im Fachjargon auch "Market Timing" genannt.

Die einen veröffentlichen regelmäßig neue Schreckensszenarien, die anderen rufen eine Goldgräberstimmung aus. Anleger erhoffen sich dadurch Chancen, indem sie kurz vor einem Crash verkaufen und kurz vor einem anstehenden Kursanstieg wieder einsteigen.

Eine schöne Vorstellung, die den Mythos nährt, dass Marktbewegungen kurzfristig vorhersehbar seien. Aber leider hinterfragt niemand dieser Experten den Sinn und die Qualität solcher Prognosen.

Schon logisch gibt es ein Problem.

Natürlich gibt es allerhand Indikatoren und mögliche Probleme. Inflationsvorhersagen, Zinsniveau, Geldpolitik, politische Krisen und Spannungen, Wirtschaftswachstum etc.

All das kannst du dir anschauen. Aber: Das sind Daten, die die ganze Anlegerwelt kennt. Probleme sind in den Kursen schon enthalten. Wenn es Probleme und Krisen gibt stehen die Kurse niedriger. Wenn es keine gibt (was nie der Fall ist) stehen die Kurse höher.

Es ist kein Informationsvorteil, auch wenn er immer so verkauft wird. Zu sagen "Jetzt ist eine schlechte Zeit zu Investieren, da Kriterium A und Faktor B schlecht aussehen" ist Quatsch, da beides mit hoher Sicherheit schon vom Markt eingepreist wurde.

Schauen wir uns aber darüber hinaus einmal empirisch an, was hinter diesen Prognosen steckt.

Finanzvorstände geben 11.600 Prognosen ab - das ist das Ergebnis

Daniel Kahnemann, seines Zeichens Wirtschaftsnobelpreisträger, schreibt dazu in seinem hervorragenden Buch "Schnelles Denken, langsames Denken":

"Mehrere Jahre lang führten Professoren der Duke University eine Erhebung durch, bei der die Finanzvorstände von Großunternehmen die durchschnittliche Rendite eines Aktienindex von Standard & Poor's im folgenden Jahr vorhersagen sollten.

Die Duke-Wissenschaftler sammelten 11.600 derartige Vorhersagen ein und überprüften ihre Genauigkeit. Das Ergebnis war eindeutig:

Finanzvorstände von Großunternehmen hatten keinen blassen Schimmer davon, wie sich der Aktienmarkt auf kurze Sicht entwickeln würde; die Korrelation zwischen ihren Schätzungen und dem tatsächlichen Wert lag knapp unter null!"

- Daniel Kahnemann

Finanzvorstände von Großunternehmen sind in der Regel hochintelligente, bestens ausgebildete Menschen mit besten Informationen. Trotzdem schaffen es diese nicht die Entwicklung der Aktienmärkte vorherzusehen.

Aber was sagen Finanzexperten dazu? Und gibt es vielleicht doch einige wenige Hellseher unter uns, die Aktienkurse vorhersehen können?

Das denken Finanzexperten über Market Timing

Es gibt viele Experten, die ihre Anlageratschläge zum Besten geben. Gerade im deutschsprachigen Raum gibt es dabei einige, die sehr medienpräsent sind, deren Thesen und "Erfolgsbilanzen" allerdings auf sehr wackeligen Beinen stehen und eher Meinungen, als faktenorientierten Aussagen gleichen.

Wir finden allerdings vereinzelt im deutschsprachigen Raum und vermehrt im internationalen Raum renommierte Experten, die sich zur Sinnhaftigkeit vom Market Timing geäußert haben.

"I have never known anyone who could consistently time the market. And in fact I’ve never known anyone who knows anyone, who was able to consistently time the market."

"…and the lesson about timing is: not only do you not know when to get in, you don’t know when to get out. And when you market-time you got to be right twice. You got to know when to get out and when to get in. And nobody and I really believe this: nobody but nobody can do that."

Burton Malkiel, Ökonom, Wirtschaftsprofessor und Autor des Investmentklassikers "Random Walk Down Wall Street"

"People that think they can predict the short-term movement of the stock market — or listen to other people who talk about (timing the market) — they are making a big mistake."

"The only value of stock forecasters is to make fortune-tellers look good."

"Unsere liebste Zeitspanne zum Halten ist für immer."

"Ich denke nie darüber nach, was die Börse machen wird. Ich weiß nicht, wie man die Börse oder die Zinsen oder die Konjunktur vorhersagen kann. Und ich habe keine Ahnung, ob die Börse in zwei Jahren höher oder tiefer stehen wird."

- Warren Buffett, einer der reichsten Menschen und erfolgreichsten Investoren der Welt

"Nur Lügner schaffen es immer in schlechten Zeiten draußen und in guten Zeiten drin zu sein."

- Bernard Baruch, Finanzier, Börsenspekulant, Politikberater und Philanthrop

"Es muss für intelligente Investoren offensichtlich sein, dass - falls jemand die Fähigkeit dafür [die kurzfristige Entwicklung von Aktienkursen vorherzusagen] kontinuierlich und genau besitzt - er heute so schnell Milliardär werden würde, dass er es nicht nötig hätte, seine Aktienmarktprognosen der Öffentlichkeit zu verkaufen."

- David L. Babson & Company

"Lasst es uns klar sagen: Niemand weiß wohin der Markt sich entwickeln wird - weder Experten noch Neulinge, Wahrsager oder Astrologen. Das ist die simple Wahrheit." - (Fortune)

"Ein Jahrzehnt von Ergebnissen wirft kaltes Wasser auf die Vorstellung, dass Strategen irgendeine spezielle Gabe zum Timen der Märkte besitzen." - (The Wall Street Journal)

- renommierte Finanzzeitschriften

Wann ist dann der beste Zeitpunkt?

Wir wissen jetzt zwei Dinge:

  1. Aktien und Aktienmärkte steigen im Durchschnitt langfristig.
  2. Wir wissen nicht, ob die Aktienmärkte kurzfristig steigen oder fallen werden.

Daher gibt es nur einen Zeitpunkt, der logisch der beste zum Investieren ist: Jetzt.

Je früher du investierst, desto länger profitierst du von der langfristig steigenden Tendenz der Aktienmärkte. Ob die Kurse fallen oder steigen kannst du nicht wissen. Zeit im Markt ist wichtiger als der Zeitpunkt.

Wenn du eine einzelne Aktie kaufst ist der richtige Zeitpunkt dann, wenn du eine Unterbewertung feststellst. Auch hier lassen sich kurzfristige Bewegungen nicht vorhersagen und zu warten, während du glaubst, dass die Aktie unterbewertet ist, wäre sogar widersprüchlich.

Es gibt dabei noch eine kleine Einschränkung.

Während sich Renditen kurzfristig nicht vorhersagen lassen, kann Risiko besser prognostiziert werden. Es gibt also Modelle, die kurzfristig auf mehr oder weniger Risiko hinweisen.

Oft braucht man dafür keine Modelle, sondern erkennt es auch so - bspw. bei der Finanzkrise 2007, beim Ausbruch der Coronapandemie 2020 oder dem Russland-Ukraine-Konflikt 2022.

Wer also in einer solchen Situation landet kann durchaus warten, um höheres Risiko zu Beginn zu vermeiden. Es gibt aber keine Garantie, dann zu günstigeren Kursen einsteigen zu können.

Daher gilt für Anleger:

Time in the market beats timing the market.

Mehr Investment Know-How?
Hier entlang: