von Jannes Lorenzen

GrĂŒnder, Strategie-Lead & Investor

veröffentlicht; 2. MÀrz 2022

In der Börsenwelt hat sich einiges getan. Heute:

Viel Spaß!

More...


Storys der Woche

📊 Das ist am Aktienmarkt passiert: Porsche, Ark 💔 Palantir, Teladoc Health & Amazon, Elon Musk & Bewertungsniveaus

Die neuesten Finanzmarkt-Updates:

  • Porsche an die Börse: VW hat die GerĂŒchte, die es seit Anfang 2021 gibt, bestĂ€tigt. Porsche soll als eigenstĂ€ndiges Unternehmen an die Börse gebracht werden. Feinheiten werden noch geklĂ€rt.
  • ARK verkauft alle -Aktien: Ark Invest hat ab Anfang 2021 in Palantir investiert und es zu einer der grĂ¶ĂŸten Positionen aufgestockt. Palantir ist stark gefallen. Nun hat auch Ark alle Palantir-Aktien abgestoßen.
  • Teladoc Health arbeitet mit Amazon zusammen: Teladoc Health arbeitet nun mit Amazon an einer Integration in die Sprachassistenz Alexa. Der Aktienkurs sprang 10% hoch.
  • Elon Musk & Insidertrading: Die Twitter-Umfrage von Elon Musk zum Verkauf von Tesla-Aktien wird nun wegen Insiderhandels untersucht, da sein Bruder einen Tag vorher Tesla-Aktien verkauft hat.
  • Normalisierte Bewertungen: Das KGV vom S&P500 und dem Nasdaq ist nun wieder auf Vor-Pandemie-Niveau. Der Grund sind einerseits gestiegene Gewinne, andererseits zuletzt gefallene Kurse.

💰 Earnings: Upstart, Fiverr, Shopify, Block, Palantir, Nvidia, Zoom, Dropbox, The Trade Desk, Fastly, Doordash, DigitalOcean, Etsy & Zalando

Die Earnings Season neigt sich dem Ende. Zuletzt gab es viele Quartalszahlen und hohe VolatilitĂ€t. Ein Überblick sowie ein Kurzcheck der Zalando-Zahlen

Zalando-Zahlen 2021

Der Online-ModehĂ€ndler Zalando hat gerade die finalen Zahlen fĂŒr 2021 verkĂŒndet. FĂŒr die Aktie ging es ca. 9% runter.

Ein kurzer Check.

Zahlen

Zalando will bis 2025 ein Warenvolumen (GMV) von 30 Mrd. Euro vermitteln. Dieses liegt heute bei 14,3 Mrd. Euro, damit sieht Zalando sich auf Plan.

Der Umsatz ist um 30% auf 10,4 Mrd. Euro gestiegen. Das adj. EBIT liegt bei knapp 500 Mio. und damit zuletzt bei 6% Marge. Das Umsatzwachstum in Q4 ’21 hat sich auf 21% verlangsamt.

Ausblick & Strategie

FĂŒr 2022 erwartet Zalando 16 - 23% GMV-Wachstum, EBIT bleibt eher gleich. Der Umsatz soll 12 - 19% wachsen.

Strategisch im Fokus: Ausbau der Zalando Plus Mitgliedschaft, der Plattform sowie des Logistiknetzwerks.

Meine Meinung

Dass das Wachstum abflacht war zu erwarten, da Q4 2020 einen starken Schub durch die Pandemie & Lockdowns hatte.

Ich finde die Zahlen okay bis gut, hatte selbst in meiner Analyse von MĂ€rz ’21 16% Umsatzwachstum angenommen, scheint daher immer noch sehr gut hinzukommen.

Alle Quartalsergebnisse im Überblick

  • Upstart: Einer der letzten KĂ€ufe nach der Analyse im Januar hat tatsĂ€chlich am besten performt. Der Kurs ging +40% hoch. +250% Umsatz, 60 Mio. statt 10 Mio. Dollar operatives Ergebnis. Nettoergebnis ebenfalls deutlich gestiegen. Adj. EBITDA-Marge von 30%, im Vorjahr noch 18%. In Summe tatsĂ€chlich sehr gute Zahlen. Ausblick fĂŒr 2022: +65% Umsatz bei niedrigeren Margen (45% Contributing Margin, 17% adj. EBITDA-Margin).
  • : Aktienkurs +14%. Umsatz 43% im Quartal, im GeschĂ€ftsjahr 2021 +57% YoY. Ausblick auf 2022: 25 bis 27% Umsatzwachstum, ca. 7% adj. EBITDA-Marge. Zahlen also gut, Ausblick okay.
  • The Trade Desk: Aktienkurs +10%. Umsatz im Quartal +24% YoY, im GeschĂ€ftsjahr +43%. Ergebnis positiv, aber unter Vorjahr. 48% adj. EBITDA-Marge, was nach wie vor sehr stark ist.
  • : Aktienkurs +10%, zeitweise +20%. Der Online-Essenslieferdienst hat gute Zahlen geliefert. Umsatz minimal ĂŒber Erwartungen. Umsatz +24% YoY, adj. EBITDA leicht positiv (anders als bspw. bei ).
  • : Ebenfalls gute Earnings fĂŒr einen der letzten KĂ€ufe. Aktienkurs +16%. Umsatz +37% YoY, Net Dollar Retention von 116%. Ausblick fĂŒr 2022: +32% Umsatz, 8 - 10% Free Cashflow Marge, 13 - 15% Non-GAAP operative Marge. Zum Vergleich: In der DigitalOcean Aktienanalyse habe ich im Mittel 30% Wachstum angenommen, was dadurch nach wie vor realistisch aussieht.
  • : Ein weiterer Nachkauf hat gut performt. Aktienkurs +30%. Umsatz in Q4 '21 +16%, adj. EBITDA-Marge stabil bei 31%. Die Zahlen sind gut, da sie mit recht starker Vorjahreszahlen mithalten mĂŒssen (die auch stĂ€rkere MaskenverkĂ€ufe inkludieren). Ausblick fĂŒr Q1 '22: Umsatz +3 bis +7%, adj. EBITDA-Marge geht auf 26% zurĂŒck. Der Umsatz soll in H2 '22 stĂ€rker steigen als in H1 '22. FĂŒr mich eher ein enttĂ€uschender Ausblick, allerdings ist die Aktie zuletzt auch deutlich gĂŒnstiger geworden.
  • Block: Aktienkurs +21%. Der Umsatz ist durch das große, margenschwache Bitcoin-GeschĂ€ft wenig aussagekrĂ€ftig. Bruttogewinn in Q4 '21 +47%, in 2021 +62% YoY. Adj. EBITDA mit 184 Mio. auf Vorjahresniveau, fĂŒr 2021 bei 1 Mrd. Dollar. Unterm Strich leichter Verlust, im Vorjahr noch Gewinn.
  • : Aktienkurs stabil bis minimal negativ. Umsatz +53% YoY, auf Jahressicht +61%. Gewinn mehr als verdoppelt.
  • : Aktienkurs weitestgehend mit dem Markt leicht gefallen. Umsatz +11% YoY auf 565 Mio. Dollar im Quartal, operatives Ergebnis (Non-GAAP) +30%. Operativer und Free Cashflow bei ca. 160 Mio. Dollar, also ca. 28% Marge. Klar, wenig Wachstum, aber hochprofitabel und gĂŒnstig bewertet, dazu potenzieller Übernahmekandidat. Dropbox wird fĂŒr 1,2 Mrd. Dollar eigene Aktien zurĂŒckkaufen, das entspricht aktuell ca. 15% des Börsenwerts.
  • : Aktienkurs -17%. Die Zahlen waren okay, aber nicht entsprechend den Bewertungen. Umsatz +41% YoY. Ausblick fĂŒr 2022 eher vorsichtig und ohne konkrete Zahlen. Damit also jetzt eine Normalisierung des Bewertungsniveaus, aber immer noch nicht unbedingt gĂŒnstig bewertet.
  • Palantir: Aktienkurs -13%. Umsatz +34%, v.a. getrieben von Unternehmenskunden. 24% Free Cashflow Marge. Nettoergebnis mit ca. -150 Mio. Dollar etwas schlechter als erwartet. Ich war immer recht skeptisch bei der Bewertung von Palantir, mittlerweile scheint sie auf deutlich fairerem Niveau angekommen.
  • Fastly: Aktienkurs -30%. Die Aktie hatte es schon schwer, ist nun aber weiter gefallen. Hier habe ich nach dem ersten Kursfall schon davor gewarnt, Fastly jetzt gĂŒnstig zu finden. Quartalsumsatz +18%, Bruttomarge deutlich gesunken (von 60% auf 50%). Immer noch Ă€hnlich defizitĂ€r wie vor einem Jahr. Die Kombination aus geringem Wachstum und hohem Defizit ist nach wie vor problematisch.
  • Holdings: Die Aktie ist ca. 10% gefallen, allerdings in einem komplizierten Marktumfeld. Der Umsatz lag 140% ĂŒber Vorjahr, statt einem Verlust steht ein Gewinn zu Buche. Der Umsatz 2021 lag nun bei 11 Mrd. Dollar. Zum Vergleich: 2019 lag bei 15 Mrd., 2020 bei knapp 7 Mrd.
  • Zalando: -9%

Insights

đŸ€” Was sagt Mark Zuckerberg zur Kritik?

Ich habe mir ein 2-stĂŒndiges Interview mit Mark Zuckerberg, Meta CEO, angeschaut. Es waren spannende Fragen zu einem der kontroversesten Unternehmen zurzeit dabei. Dabei wurde die zunehmende Kritik aufgegriffen, die auch von „Social Dilemma“, Behörden und Whistleblowern gekommen ist. Zuck gilt medial als Tech-Bösewicht, aber was sagt er selbst? Einige seiner Aussagen zusammengefasst:

Nutzt Facebook Hass um damit Geld zu verdienen?

  • Facebook optimiert im ersten Schritt auf Nutzung der eigenen Services als QualitĂ€tsmetrik, Hass ist dabei nicht immer eindeutig zu erkennen
  • Mehr Interaktion durch kontroverse Inhalte kann kurzfristig funktionieren, aber langfristig nicht. Zuckerberg betont, dass er schon 17 Jahre dabei ist und noch jung ist, also langfristig fokussiert ist.
  • „I don’t want to build products that make people angry.“

Machen soziale Netzwerke das Leben vieler Menschen schlechter?

  • Zuck nennt Studien (u.a. von Stanford), wonach soziale Medien nicht zu Polarisierung fĂŒhren
  • Polarisierung ist ein westliches PhĂ€nomen, in anderen Regionen mit sozialen Netzwerken aber nicht zu beobachten
  • Verschiedene Meinungen zu haben und ausdrĂŒcken zu können ist okay und sogar gut, aber noch keine schĂ€dliche Polarisierung

Zuck ist der unbeliebteste Tech-Leader. Warum und was will er dagegen machen?

  • Bezieht sich v.a. auf USA, begann 2016
  • Meta ist ein Unternehmen, das immer zwischen politischen Lagern steht und durch Contentmoderation immer irgendjemandem auf die FĂŒĂŸe tritt
  • „We are constantly making decisions that piss off people in both camps.“

Instagram Whistleblowerin sagt, dass Profit ĂŒber Wohlbefinden junger MĂ€dchen gestellt wird

  • Dieses Problem trifft die gesamte Medienlandschaft und dort prĂ€sentierte Ideale
  • Es sind wichtige Fragen, weshalb ganze Teams fĂŒr solche Studien zusammengestellt werden (was kaum andere Tach-Unternehmen machen)
  • Die Studien haben in fast allen Bereichen einen neutralen oder positiven Aspekt gezeigt, es wurde sich nur auf einen negativen Bereich konzentriert
  • Er kritisiert das erzeugte Narrativ: Warum sollte Meta Studien selbst durchfĂŒhren, nur um sie dann angeblich zu ignorieren?

Freie MeinungsĂ€ußerung vs. Zensur

  • Soziale Netzwerke stehen immer vor schwierigen, fĂŒr niemanden zufriedenstellenden Fragen: Was ist Kritik und Meinung, was ist Hatespeech oder Mobbing? Sollte man zensieren oder kritischen Diskurs zulassen? Was ist Fakt und was ist Falschinformation?
  • Weder KI noch Menschen können das immer richtig entscheiden
  • Facebook hat sich zu Beginn v.a. fĂŒr freie Äußerung im Rahmen der Community Guidelines entschieden
  • „You don’t build a company like this unless you believe that people expressing themselves is a good thing.“
  • Facebook will die Entscheidungen, was gesagt werden darf und was nicht, gar nicht selbst treffen und involviert heute unabhĂ€ngige Entscheider und versucht die Mechanismen dahinter bestmöglich in Code zu gießen

Insights

🚘 Volkswagen: Wandel seit 2013 & CEO-Wechsel?

Drei Titelstorys von Der Spiegel verdeutlichen den Wandel von VW:

  • 2013: "Die Attacke. Wie der VW-Konzern die Welt ĂŒberrollt"
  • 2015: "Der Selbstmord."
  • 2017: "Ende Legende. Wie Bundesregierung und Konzerne den Ruf der Auto-Nation Deutschland ruinieren"

Außerdem gab's eine spannende Folge im "Macht & Millionen" Podcast ĂŒber VW und CEO Diess. Dieser gilt einerseits als strategisch konsequent, in der FĂŒhrung aber schwierig.

Im Podcast wird geschildert, wie das Vertrauen in den CEO ĂŒber die Zeit geschwunden ist, sowohl vom Aufsichtsrat als auch vom Betriebsrat.

Nun wurde Diess entmachtet und hat viele Bereiche abgeben mĂŒssen. Die Prognose und Interpretation der Autoren: Um dem Börsenkurs nicht zu schaden und Porsche gut an die Börse zu bringen bleibt Diess im Amt, wird vermutlich aber nicht seinen bis 2025 laufenden Vertrag erfĂŒllen.

Es bleibt spannend.


Insights

📈 Lassen sich Aktienkurse nach Earnings vorhersagen?

Es herrscht wieder Earnings Season! RegelmĂ€ĂŸig, meist quartalsweise, veröffentlichen Aktienunternehmen neue Zahlen. Die AktionĂ€re schauen gebannt auf diese Ergebnisse und reagieren.⁠

Viele Anleger spekulieren vorher darauf. Dabei gibt es in der Zeit nach Ergebnisbekanntgabe einen spannenden Effekt, der eine Anomalie in den FinanzmÀrkten darstellt: Der "Post-Earnings-Announcement Drift" (PEAD).⁠


Inspiration

💡 Börsenweisheit des Tages

"Ich versuche nie, mit Aktien Geld zu verdienen. Ich kaufe in der Überzeugung, dass die Börse am nĂ€chsten Tag auch fĂŒr fĂŒnf Jahre schließen könnte." - Warren Buffett

✌ Das war es mit dem heutigen Briefing. Danke, dass du dabei bist!

Die Inhalte stellen keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung dar, sondern spiegeln nur meine persönliche Meinung wider. Jede Investition ist mit Risiken verbunden. Vor jeder Investition solltest du selbst Chancen und Risiken prĂŒfen.

FĂŒr deinen Wissensaufbau: Alle Know How BeitrĂ€ge | Videokurs | Anlagestrategie in 20 Punkten

Ich bin Jannes, GrĂŒnder von StrategyInvest. Seit 2011 investiere ich an der Börse, seit 2013 teile ich Erfahrungen und Wissen mit Anlegern. Daneben habe ich mein VWL-Studium mit Finanzschwerpunkt erfolgreich absolviert und bin seit mehreren Jahren in der Digital- und Techbranche unterwegs, aktuell als Product & Strategy Lead. Ich kenne daher das Investieren, Unternehmen und Unternehmertum aus wissenschaftlicher Sicht und aus der Praxis. Hier teile ich Analysen, Wissen & Anlageentscheidungen mit dir.

Ähnliche und verwandte BeitrĂ€ge:
Neueste BeitrÀge:
AMD Aktienanalyse: Intel ĂŒberholt, starkes Wachstum und profitabel – jetzt zuschlagen?
Briefing 31/22: Earnings Season đŸ„ł Apple, Amazon, Intel, Meta, PayPal, Beyond Meat, Cloudflare, Starbucks, Big Tech & mehr
SAP Aktienanalyse: Gelingt die Cloud-Strategie des deutschen Softwareriesen?
NestlĂ© Aktienanalyse: Der weltgrĂ¶ĂŸte Nahrungsmittelkonzern und profitabelste Bösewicht
Briefing 29/22: 📉 Depotauflösung, Coinbase-Probleme, Netflix, Crash-Reihenfolge, HelloFresh, IBM & BYD vs. Tesla
Meta Aktienanalyse: GĂŒnstig mit Metaverse-Traum & WhatsApp, aber TikTok-Konkurrenz & viel Kritik
SimilarWeb Aktienanalyse: 1 Mrd. Dollar wert, 50+% Wachstum: Die Datenplattform des Internets
Briefing 27/22: đŸ˜± Anleger schwinden, Entlassungswelle, VW vs. Apple, Pinterest, Zendesk, Mercedes, Ray Dalio & Zalando
BioNTech Aktienanalyse: KGV von 3, ~20 Mrd. Cash – was folgt nach dem Impfstoff-Erfolg?
Atlassian Aktienanalyse: Projektmanagement-Tool als stÀrkstes SaaS-GeschÀft?
Briefing 25/22: Depotupdate, Korrekturmodus, ROI, Bitcoin-Absturz, Investieren bei Rezession, Adobe & Kellogg
Deutsche Post Aktienanalyse: Der Logistik-Champion profitiert vom E-Commerce Boom

Auszug aus dem Manifest:

Regel #14: Wir stellen die richtigen Fragen.

Fundamentalanalyse kann vieles bedeuten. Viele Anleger schlagen sich mit irrelevanten Kennzahlen und Fragestellungen rum. Wir legen den Fokus auf die wichtigen Fragen: Es geht nicht darum, wie groß das Wachstum zuletzt war, sondern wie hoch und bestĂ€ndig es in Zukunft ist. Es geht um Vorteile in GeschĂ€ftsmodellen, die sich nicht einfach kopieren lassen. Es geht darum, welche Erwartung heute in Kursen eingepreist sind.

"Der Investor von heute profitiert nicht von dem Wachstum von gestern." - Warren Buffett

zum kompletten StrategyInvest Manifest »

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}