von Jannes Lorenzen

GrĂŒnder, Strategie-Lead & Investor

veröffentlicht; 5. August 2022

Wir haben zwei der spannendsten Wochen der aktuellen Earnings Season erlebt. Einige der spannendsten Earnings fasse ich daher hier zusammen. Im Überblick:

Viel Spaß!

More...


💰 Apple als konstante Cash-Maschine

Apple liefert weiter recht konstant ab, die Aktie bleibt weitestgehend stabil.

Der Umsatz liegt 2% ĂŒber dem Vorjahr. Die ÜberschĂŒsse sind weiterhin hoch, wenn auch leicht unter Vorjahr: 23 Mrd. Dollar operativer Cashflow im Quartal, 28 Mrd. Dollar wurden an AktionĂ€re zurĂŒckgefĂŒhrt.

Die UmsÀtze der iPhones sind leicht gestiegen, die Service-UmsÀtze deutlich. Alle anderen Segmente - Mac, iPad, sowie Wearables, Home and Accessoires - sind leicht gefallen.

📈 Amazon trotz der Inflation

Die -Aktie ging nach den jĂŒngsten Quartalszahlen deutlich nach oben.

Der Umsatz liegt 7% ĂŒber dem Vorjahr. Der operative Cashflow und der Free Cashflow sind um 20 - 30 Mrd. Dollar zurĂŒckgegangen. Das operative Ergebnis ist auf 3,3 Mrd. Dollar gesunken, wĂ€hrend es im Vorjahresquartal bei 7,7 Mrd. Dollar lag.

Das Ergebnis war negativ. Das liegt vor allem daran, dass 3,9 Mrd. Dollar Verlust durch die -Beteiligung erzielt wurde - die in einem der letzten Vorquartale noch ein Gewinn war. Solche Sondereffekte sind aber fĂŒr langfristige Anleger eher irrelevant, beeinflussen kurzfristig aber das Bild.

Positiv aufgenommen wurde vor allem, dass Amazon (a) wachsen konnte, gleichzeitig (b) die Kosten in Zeiten hoher Inflation nicht völlig explodiert sind.

“Despite continued inflationary pressures in fuel, energy, and transportation costs, we’re making progress on the more controllable costs we referenced last quarter, particularly improving the productivity of our fulfillment network,” said Andy Jassy, Amazon CEO.

📉 Intel desaströs

enttÀuscht, der Aktienkurs fÀllt etwa 10%.

Der Umsatz ist 22% unter Vorjahr, die Bruttomarge ist von 57% im Vorjahr auf nur noch 37% gefallen. Die operative Marge lag im Vorjahr bei 28%, jetzt bei -5%.

Das Ziel von 2022 wurde von 76 Mrd. Dollar auf 65 - 68 Mrd. heruntergeschraubt, das Gewinnziel um ein Drittel gesenkt.

Ich wĂŒrde sagen: Desaströse Ergebnisse. NatĂŒrlich war vorher klar, dass Intel Probleme hat (und daher auch gĂŒnstiger bewertet war). Aber so ein Ausmaß wurde nicht erwartet, gerade in einer Phase, wo eher Chip-Knappheit herrscht und Konkurrenten wie AMD und hohes Wachstum liefern.

“This quarter’s results were below the standards we have set for the company and our shareholders. We must and will do better. The sudden and rapid decline in economic activity was the largest driver, but the shortfall also reflects our own execution issues,” said Pat Gelsinger, Intel CEO. “We are being responsive to changing business conditions, working closely with our customers while remaining laser-focused on our strategy and long-term opportunities. We are embracing this challenging environment to accelerate our transformation.”

đŸ€” Meta mit gemischten Signalen

Der Umsatz ist 1% im Jahresvergleich gefallen, liegt aber leicht ĂŒber dem Vorquartal.

Weiterhin drĂŒcken die gestiegenen Kosten aufs Ergebnis. Der gleichzeitig stagnierende Umsatz senkt die Marge: Die operative Marge liegt bei 29%, vor einem Jahr waren es noch 43%.

Auch der Nettogewinn ist ĂŒber die letzten sechs Quartale tendenziell gefallen.

Positiv gesehen: Das Vorjahresquartal war mit ĂŒber 50% Umsatzwachstum ein enorm starkes. ist nach wie vor deutlich profitabel, obwohl das Metaverse 10+ Mrd. Dollar pro Jahr verschlingt.

Und Mark Zuckerberg hat betont, dass er Kosten einsparen will. Außerdem betont er drei Herausforderungen des aktuellen GeschĂ€fts: Wachstum von kurzen Videos (= TikTok), wegfallende Daten durch Apples verschĂ€rften Datenschutz und die makroökonomische Lage.

This is a period that demands more intensity, and I expect us to get more done with fewer resources. We're currently going through the process of increasing the goals for many of our efforts. Previously challenging periods have been transformational for our company and helped us develop our next generation of leaders. I expect this period to be no different. I expect we'll find a way to keep investing in our top priority areas, and I think we're going to come through this period as a stronger and more disciplined organization.

📈 PayPal atmet auf

Die Umsatzerwartung wurde ziemlich genau getroffen, was 9% YoY-Wachstum bedeutet. Der Gewinn je Aktie lag leicht ĂŒber den Erwartungen, aber unter Vorjahr.

Aber: Das ist der Non-GAAP Gewinn, bei dem aktienbasierte VergĂŒtung herausgerechnet wird. Ohne diese hĂ€tte PayPal einen Verlust erzielt.

FĂŒr FY 2022 werden 10% Umsatzwachstum in Aussicht gestellt, vorher waren es noch 11 - 13% Wachstum.

Trotzdem: Der Börse haben die Zahlen gefallen, nachdem PayPal zuletzt stark gefallen ist. FĂŒr die PayPal Aktie ging es nach den Earnings etwas nach oben.

📉 Beyond Meat mit erschreckenden Zahlen

Der Hersteller veganer Lebensmittel, vor allem von Fleischersatzprodukten, hat schwache Zahlen geliefert.

Der Umsatz lag bei 147 Mio. Dollar. Das ist ein RĂŒckgang von 2% YoY und leicht unter den Erwartungen. Es wurden 1,22 Dollar Verlust je Aktie erwartet, am Ende wurden es dann 1,53.

Aber in den Zahlen verbergen sich noch weitere Probleme:

  • Die Bruttomarge lag bei -4%, was sehr untypisch ist. Mit jedem verkauften Produkt hat also Verlust gemacht.
  • Es wurden mehr Produkte verkauft. Bei gleichzeitigem UmsatzrĂŒckgang bedeutet das aber, dass Preise wohl deutlicher reduziert werden mussten.
  • Die Guidance fĂŒr den Umsatz in 2022 lag noch im Mai noch bei 21 - 33% Umsatzwachstum gegenĂŒber dem Vorjahr, jetzt nur noch bei 1 - 12%.
  • Etwa 4% der Mitarbeiter sollen entlassen werden, wodurch in Q3 '22 einmalig 1 Mio. Dollar an Kosten anfallen, aber 8 Mio. Dollar jĂ€hrlich gespart werden sollen.

Zumindest teilweise wurden wohl so schlechte Zahlen erwartet, die Aktie ist nur einige Prozentpunkte gefallen.

📈 Cloudflare schießt +20% nach oben

FĂŒr die deutlich korrigierte -Aktie ging es deutlich bergauf: 20% ist der Kurs nach den Earnings gestiegen.

Beeindruckend ist das Umsatzwachstum von 54%, das gegenĂŒber den Vorquartalen keine Verlangsamung zeigt und leicht ĂŒber den SchĂ€tzungen der Analysten lag. Nicht nur das: Auch die Guidance fĂŒr das 3. Quartal liegt mit einem Umsatz von 250 - 251 Mio. Dollar ĂŒber den SchĂ€tzungen der Analysten. Auch die Prognose fĂŒr das Gesamtjahr wurde etwa um 20 Mio. Dollar auf 968 - 972 Mio. Dollar angehoben.

Noch steht ein Verlust zu Buche, der fĂŒr das gesamte GeschĂ€ftsjahr (zumindest auf adjustierter Basis) minimal ins Positive gedreht werden soll.

Die Cloudflare-Aktie ist immer noch recht teuer. Trotzdem: Der Kurs ist zuletzt deutlich gefallen, die Fundamentalzahlen haben eher positiv ĂŒberrascht. Relativ gesehen ist die Aktie also aus beiden Richtungen gĂŒnstiger geworden.

📊 Im Schnelldurchlauf: Alphabet, Microsoft, HubSpot, Atlassian & Starbucks

  • ist im Umsatz um 13% gewachsen, der Gewinn ist um 14% zurĂŒckgegangen, was unter den Analystenerwartungen lag. Der Markt hat es tendenziell leicht positiv aufgeasst.
  • konnte im Umsatz um 12% YoY wachsen, den Gewinn um 2% steigern. Das liegt zwar minimal unter den Analystenerwartungen, hat den Aktienkurs aber ebenfalls nur minimal nach unten bewegt.
  • : Erwartungen im Umsatz und Gewinn um je 3% leicht ĂŒberboten. Der Umsatz konnte 36% zulegen, was auch angesichts der negativen Wechselkursentwicklung stark ist und in Reichweite der langfristigen CAGR von 40% liegt. Die operative Marge ist gegenĂŒber dem Vorjahr gefallen: Nach GAAP von -5% auf -12%, adjustiert von 9% auf 7%.
  • Atlassian: 14% schoss die Aktie nach den Earnings hoch. Die Gewinnerwartungen wurden getroffen, die Umsatzerwartung mit +36% Wachstum deutlich ĂŒberboten. Auch die Kundenzahl ist gestiegen. Nach wie vor halte ich Atlassian fĂŒr eines der besten Unternehmen, auch wenn die Bewertung in meinen Augen noch recht teuer ist (nachdem ich die Aktie Ende 2021 verkauft habe).
  • Starbucks: Leicht ĂŒber den Erwartungen, sowohl im Umsatz (+9% YoY) als auch im Gewinn. Die Aktie blieb weitestgehend konstant.

Inspiration

💡 Börsenweisheit des Tages

"Kurzfristig ist es riskant in Aktien zu investieren, langfristig ist es riskant nicht in Aktien zu investieren." - André Kostolany

✌ Das war es mit dem heutigen Briefing. Danke, dass du dabei bist!

Die Inhalte stellen keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung dar, sondern spiegeln nur meine persönliche Meinung wider. Jede Investition ist mit Risiken verbunden. Vor jeder Investition solltest du selbst Chancen und Risiken prĂŒfen.

FĂŒr deinen Wissensaufbau: Alle Know How BeitrĂ€ge | Videokurs | Anlagestrategie in 20 Punkten

Ich bin Jannes, Jahrgang 1993 und GrĂŒnder von StrategyInvest. Seit 2011 investiere ich an der Börse. Damals habe ich mein VWL-Studium mit Finanzschwerpunkt erfolgreich absolviert und bin nun seit mehreren Jahren in der Digital- und Techbranche aktiv, aktuell als Product & Strategy Lead. Ich kenne daher Investieren, Technologie und Unternehmertum aus wissenschaftlicher Sicht, aber auch aus der Praxis. Die Erkenntnisse daraus teile ich hier.

Ähnliche und verwandte BeitrĂ€ge:
Neueste BeitrÀge:
PepsiCo Aktienanalyse: Der GetrÀnke- & Food-Riese erreicht neues Allzeithoch trotz Krise
Uber Update: Kurs stagniert, Umsatz +72% – was macht der Fahrtvermittler?
Varta Crash-Update: Deutscher Batteriechampion fĂ€llt 80% – langfristige Vision intakt?
Wie ich jetzt in der Krise investiere: 5 Dos & Don’ts
BASF Aktienanalyse: Der weltgrĂ¶ĂŸte Chemiekonzern steckt in der Krise
StĂŒrzt jetzt auch Big Tech ab?
TeamViewer Aktienanalyse: AbgestĂŒrzte Tech-Hoffnung jetzt mit der Kehrtwende?
Amazon Aktienanalyse: Der nĂ€chste Tech-Gigant taumelt 40% unter Allzeithoch – wie geht’s weiter?
Alphabet Update: -7% nach Q3 ’22 Earnings – was droht dem Tech-Giganten?
Nvidia Aktienanalyse: Halbleiter- und KI-Gigant >50% unter Allzeithoch wieder attraktiv?
Netflix Update: Kurs steigt, Erwartungen ĂŒbertroffen & neuer Werbezugang
Shopify Aktienanalyse: FĂŒhrende E-Commerce-Plattform nach -82% endlich kaufenswert?

Auszug aus dem Manifest:

Regel #2: Wir kaufen aus fundamentaler Überzeugung.

Es gibt Trends, Hypes, angebliche Geheimtipps, Aktienkurse und viel Spektakel. Das ignorieren wir. Wir schauen darauf, was wirklich hinter einem Unternehmen steckt. Wir machen die Arbeit, die sich die oberflÀchlichen Trader nicht machen wollen. Wir verschaffen uns unser eigenes Bild.

zum kompletten StrategyInvest Manifest »

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}