von Jannes Lorenzen

GrĂŒnder, Strategie-Lead & Investor

veröffentlicht: 19. Januar 2022

In der Börsenwelt hat sich einiges getan. Heute:

Viel Spaß!

More...


Storys der Woche

Das ist am Aktienmarkt passiert

Die neuesten Finanzmarkt-Updates:

🎼 Microsoft will Activision Blizzard fĂŒr 70 Mrd. Dollar kaufen

Die grĂ¶ĂŸte FirmenĂŒbernahme in Microsofts Geschichte bahnt sich an.

FĂŒr 69 Mrd. US-Dollar will Microsoft das Gamingunternehmen Activision Blizzard kaufen. Das Unternehmen steht u.a. hinter der Spielereihe "Call of Duty" und "World of Warcraft".

Zum Vergleich: Die bisher teuerste Akquisition von Microsoft war LinkedIn fĂŒr 26 Mrd. US-Dollar.

Microsoft ist schon im Gamingmarkt unterwegs, bietet die Xbox als Spielekonsole an und exklusive Spiele dafĂŒr, bspw. "Halo".

Die Activision Blizzard Aktie schoss um 27% nach oben, die Microsoft blieb weitestgehend konstant mit einem Verlust von 1 bis 2%.

đŸ˜Č FED will Zinsen erhöhen

Jeder, der hochbewertete Wachstumsaktien im Depot hat, wird die Zinserhöhungen gemerkt haben. Viele dieser Aktien (wie auch 2021 in vielen Aktienanalysen hier gesehen) waren enorm hoch bewertet, die anstehenden Zinserhöhungen in den USA haben aber auch signifikanten Effekt. Darauf bin ich vorher schon hier vor knapp einem Jahr eingegangen:

Ein solcher Zinsanstieg hat (stark vereinfacht) den Effekt, dass Fremdkapital in Zukunft teurer wird und dass Anleihen relativ zu Aktien etwas attraktiver werden. Ersteres trifft vor allem Unternehmen, die Kapitalbedarf haben. Also: Wachstumsunternehmen, die selbst noch nicht profitabel sind.

Im Dezember '21 hat die FED einen Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik angekĂŒndigt, im Januar wurde in Protokollen sichtbar, dass es wohl noch schneller gehen könnte als erwartet.

Zum einen sollen AnleihenkĂ€ufe schnell zurĂŒckgefahren werden, zum anderen die Zinsen in mehreren Schritten in Richtung der 1%-Marke bis Ende des Jahres angehoben werden.

FĂŒr 2022 werden drei Zinserhöhungen erwartet. Damit könnte der geldpolitische SchlĂŒsselsatz am Ende des laufenden Jahres in einer Spanne von 0,75 bis 1,0 Prozent liegen. Aktuell liegt er in der Spanne von null bis 0,25 Prozent. Inzwischen taxiert das Fed-Watch-Tool des Börsenbetreibers CME die Wahrscheinlichkeit auf ĂŒber 70 Prozent, dass die Notenbank bereits im MĂ€rz damit beginnt, die Leitzinsen anzuheben. - tagesschau.de

đŸ“ˆđŸ‡©đŸ‡Ș Deutschland wieder mit Wachstum

Deutschlands Wirtschaft wuchs um 2,7% in 2021. Das liegt damit - natĂŒrlich - deutlich ĂŒber dem RĂŒckgang des letzten Jahres von -4,6% in der Eurozone. Das Niveau liegt allerdings immer noch etwa 2% unter dem Niveau von 2019.

Deutschland treffen noch unterschiedliche Nachteile. Zum einen basiert die Wirtschaft stark auf der Industrie. Diese ist getroffen von LieferengpÀssen, teureren Energiepreisen und Chipmangel (der bspw. die Autoindustrie stark trifft).

📊 Earnings von TeamViewer, About You & JP Morgan

  • TeamViewer mit guten Neuigkeiten: Nach einem starken Absturz konnte TeamViewer zum Jahresende gute News verkĂŒnden, woraufhin die Aktie um 15% gestiegen ist. Der Umsatz konnte in Q4 um 20% YoY gesteigert werden, die adj. EBITDA-Marge mit 47% lag leicht ĂŒber den erwarteten 44%.
  • About You mit starken Earnings: Auch About You hat gute Zahlen geliefert, die die Börse eher neutral bis leicht negativ gesehen hat. Der Umsatz lag 48% ĂŒber dem Vorjahr, die EBITDA-Marge mit -6% statt -4% leicht schlechter (durch höhere Investitionen). Spannend ist das Tech- und Media-Segment, das um 109% gewachsen und mit 15% das profitabelste Segment ist.
  • JP Morgan mit guten Zahlen: Auch die Investmentbank JP Morgan hat gute Zahlen veröffentlicht. Der Gewinn liegt ĂŒber den Erwartungen und fĂŒr 2021 liegt der Gewinn so hoch wie nie zuvor. Der Umsatz lag um 28% ĂŒber dem Vorjahr. Die Börse hat trotzdem minimal negativ reagiert.

Analyse

💰 Lohnen sich limitierte WertgegenstĂ€nde?

Uhren, Kunst, Sneaker oder Whiskey haben in den letzten Jahren starke Wertsteigerungen erlebt. DarĂŒber hinaus wollen Anleger ihr Risiko breiter streuen und suchen, gerade in der Niedrigzinsphase, Mittel der Wertaufbewahrung. Funktioniert das? Welche Vor- und Nachteile gibt es? Und welche Rolle sollten alternative Anlagemöglichkeiten im Anlagemix spielen?

Diese Fragen findest du in der folgenden Bilderserie und im Podcast beantwortet.

Was sind limitierte WertgegenstÀnde?

  • Seltene Spirituosen wie Whiskey, Wein oder Rum
  • Teure Mode, v.a. Sneaker und Taschen
  • Uhren
  • Oldtimer
  • Sammelkarten
  • Kunst

Diese bieten mehrere Chancen:

  1. Wertsteigerung (gerade ĂŒber die letzten Jahre zu beobachten) und Werterhalt
  2. Diversifikationseffekt durch geringe oder negative Korrelation zu Aktien
  3. Emotionale Rendite durch VerknĂŒpfung von Hobby mit der Geldanlage
  4. AnonymitÀt

Aber es gibt auch einige Nachteile dieser Anlageklasse:

  • Kosten fĂŒr Verifizierung, Lagerung & Wartung
  • Es gibt keinen Cashflow und keinen „fairen Wert“
  • AbhĂ€ngigkeit von produzierenden Unternehmen die Limitierung nicht aufzuheben
  • Oft viel Kapital nötig (bspw. Uhren & Oldtimer)
  • AbhĂ€ngig von Trends in jeweiligem Markt

Der Markt entwickelt sich allerdings schnell weiter. Mittlerweile ist es möglich zu investieren, ohne selbst die Verifizierung, Lagerung & Wartung zu ĂŒbernehmen. Auch können Anteile an GegenstĂ€nden gekauft und so diversifizierter investiert werden. Bspw. ĂŒbernimmt so etwas Timeless (auch Podcast-Sponsor).

Es gibt im Wesentlichen drei unterschiedliche Wege, um an der Wertentwicklung zu partizipieren:

  1. Direkt: Direkt selbst die WertgegenstÀnde kaufen, lagern, warten und irgendwann verkaufen.
  2. Indirekt: Anteile an Assets kaufen, die wiederum von einem Dienstleister verwaltet werden.
  3. Aktien: Aktien von Unternehmen kaufen, die limitierte Assets verkaufen. Beispiele: LVMH, Ferrari, Kering.

Abschließend meine vier Tipps und Leitplanken, solltest du in solche Assets investieren wollen:

  1. Informieren und mit Markt beschÀftigen, kein blindes Investieren in Hypes
  2. Realistische Erwartungshaltung: Werte können auch mal fallen, es geht nicht nur bergauf
  3. Diversifiziert, aber nicht alles kaufen. Dieser ETF-Ă€hnliche Ansatz funktioniert hier eher nicht.
  4. Hauptbestandteil sollten immer Cashflow-Assets, in meinen Augen v.a. Aktien, sein.

Noch mehr dazu erfĂ€hrst du im Podcast und in der folgenden Bilderserie (auch auf Instagram verfĂŒgbar).


Analyse

🏆 Wurden die Corona-Gewinner vergessen?

Die Pandemie hat Trends beschleunigt. Dadurch konnten einige GeschĂ€ftsmodelle stark profitieren und haben ein Wachstum erlebt, fĂŒr das es sonst Jahre gebraucht hĂ€tte. Zuletzt sind einige dieser Aktien - ich stelle dir 4 Aktien vor - aber wieder stark gefallen. Wo stehen sie heute im Vergleich zu Beginn der Pandemie? Sind sie womöglich jetzt unterbewertet?⁠

Ich habe einmal die Entwicklung der Aktie (von Anfang MĂ€rz 2020 bis heute) mit der Entwicklung der Fundamentalzahlen (letztes Quartal zu Vergleichsquartal vor 2 Jahren) von vier Aktienunternehmen verglichen: Zoom, Docusign, Peloton und Teladoc Health.

Das Ergebnis siehst du in der folgenden Bilderserie. Die Daten stammen von den jeweiligen Kennzahlen-Seiten der Aktien.


Inspiration

👮 Börsenweisheit des Tages

"Der Investor von heute profitiert nicht vom Wachstum von gestern."  - Warren Buffett

✌ Das war es mit dem heutigen Briefing. Danke, dass du dabei bist!

Disclaimer: Die Inhalte stellen keine Anlageberatung, Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar, sondern spiegeln nur meine persönliche Meinung wider. Jede Investition ist mit Risiken verbunden, die du selbst prĂŒfen musst. Es gibt keine Garantien. Ich kann selbst in besprochene Aktien investiert sein. * Bei Partnerlinks erhalte ich ggf. eine Provision.

FĂŒr deinen Wissensaufbau: Alle Know How BeitrĂ€ge | Videokurs | Anlagestrategie in 20 Punkten

Ich bin Jannes, Jahrgang 1993 und GrĂŒnder von StrategyInvest. Seit 2011 investiere ich an der Börse. Damals habe ich mein VWL-Studium mit Finanzschwerpunkt erfolgreich absolviert und bin nun seit mehreren Jahren in der Digital- und Techbranche aktiv, aktuell als Product & Strategy Lead. Ich kenne daher Investieren, Technologie und Unternehmertum aus wissenschaftlicher Sicht, aber auch aus der Praxis. Die Erkenntnisse daraus teile ich hier.

Ähnliche und verwandte BeitrĂ€ge:
Neueste BeitrÀge:
Adyen Aktienanalyse: Europas Tech-Hoffnung & Payment-Champion nach 75%-Absturz kaufenswert?
Fortinet Aktienanalyse: Das ist mein Favorit unter vielen starken Cybersecurity-Aktien
McDonald’s Aktienanalyse: Der Fast-Food-Gigant, der eigentlich ein Immobilienkonzern ist
Aumann Aktienanalyse: Dieses 200 Mio. Euro Unternehmen baut die Maschinen der ElektromobilitÀt
Novo Nordisk Update: Mit Abnehmspritze auf neues Allzeithoch – und ein glorreiches Jahrzehnt?
Zeitenwende: Werden US-Aktien nun underperformen, obwohl niemand das fĂŒr möglich hĂ€lt?
Defama Aktienanalyse: 100 Mio. Euro schwerer, deutscher Fachmarktbesitzer zum Anfassen
Teladoc Health: Telemedizin-Hoffnung der Pandemie ist 90% abgestĂŒrzt – und jetzt?
Kering Aktienanalyse: Luxus, hochprofitabel & nur halb so teuer wie LVMH – warum?
Meta: Erst dramatischer Absturz, dann Börsenliebling (+200% in 7 Monaten) – und jetzt?
BYD Aktienanalyse: Der verborgene Champion im E-Auto-Markt
Varta Update: Tech-Hoffnung stĂŒrzt 90% ab – Pleite oder Turnaround voraus?

Auszug aus dem Manifest:

Regel #17: Wir bilden uns weiter.

Die Intuition aus dem "echten" Leben - mehr Zeit zu investieren, viel zu handeln, nur Wachstum zu suchen etc. - fĂŒhrt an der Börse nachweislich zu schlechten Ergebnissen. Die Historie, Finanzwissenschaft und kluge Köpfe halten viel Wissen bereit, das wir suchen und nutzen. Auch neue Technologien und Gedanken nehmen wir auf, statt in alten Denkmustern gefangen zu bleiben. Wir bilden uns nicht ein, dass wir alles wissen, sondern bilden uns weiter.

zum kompletten StrategyInvest Manifest »

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}