von Jannes Lorenzen

Gründer, Strategie-Lead & Investor

veröffentlicht; 13. März 2022

Die ganze Welt wird heute vernetzt, Produkte werden smart und müssen kommunizieren können. Dafür braucht es Mikrochips – und die Halbleiterindustrie.

ist das niederländische Unternehmen, das die Halbleiterindustrie und Chip-Hersteller mit Maschinen ausstattet. Über 60% Marktanteil macht es zum unangefochtenen Marktführer.

Die aktuelle Knappheit an Mikrochips beflügelt das Geschäft. CEO Wennink hat Anfang 2022 dazu gesagt:

„Die größte Herausforderung, die wir derzeit sehen, ist, dass die Nachfrage unsere Kapazität deutlich übersteigt. […] So etwas habe ich noch nie erlebt.“

Drei spannende Punkte zur Aktie, die wir gleich vertiefen werden:

  1. 💰 Solide finanzielle Situation: ASML ist zuletzt um 33% gewachsen, erzielt Margen über 20% und schüttet viel Geld an Aktionäre aus.
  2. 🧑‍💻 Megatrends: Der aktuelle Chipmangel zeigt, wie abhängig die Weltwirtschaft von der Halbleiterindustrie ist. Zahlreiche Megatrends werden die Nachfrage weiter befeuern.
  3. 🇪🇺 Leader aus Europa: Viele Tech-Giganten, die monopolähnlichen Erfolg vorweisen, kommen aus den USA. ASML ist ein europäischer Champion, den viele bisher nicht kennen.

Finden wir also heraus, ob sich eine Investition aktuell lohnen könnte. Ist die ASML Aktie überbewertet? Oder kann man jetzt noch guten Gewissens ASML Aktien kaufen?

Dabei erfährst du, wie das Geschäftsmodell funktioniert und wie gut es ist, woraus der Burggraben besteht. Dazu schauen wir auf die aktuelle Strategie, wie die Chancen von dieser sind, gegen wen sich das Unternehmen behaupten muss und ob die Aktie heute attraktiv bewertet ist oder nicht.

Viel Spaß!

Aktienanalyse: Überblick

Überblick: Das steckt hinter dem Unternehmen

Das Unternehmen

ASML wurde 1984 in der Niederlande gegründet. CEO ist seit 2013 Peter Wennink. Es gilt als größter Hersteller von Lithographiesystemen für die Halbleiterindustrie mit einem Marktanteil von über 60%, was einer Verdoppelung gegenüber 2005 entspricht.

Produkt & Geschäftsmodell

Halbleiter werden mittlerweile in allen möglichen Produkten gebraucht. Unternehmen wie , Samsung oder stellen diese her.

Um diese herstellen zu können werden komplexe Maschinen benötigt. Diese Maschinen liefert ASML.

Wer sich für den komplexen Prozess interessiert, wie Chips mithilfe der Maschinen hergestellt werden, kann sich den Prozess auf Slide 12 des Geschäftsberichts anschauen.

ASML hat Zulieferer und Forschungspartner, stellt damit selbst Maschinen her und forscht. Die Kunden sind dann IDMs, die Chips entwickeln, herstellen und vermarkten. Ggf. greifen diese auf OEMs zurück, die nur die Produktion übernehmen.

Dazu ein kleiner Exkurs in die Halbleiter-Landschaft:

Chip-Industrie kurz erklärt

Chips bzw. Microships sind mittlerweile in jedes denkbare Gerät integriert. Alles, was irgendein Display hat oder kommuniziert, braucht sie dafür.

So ein Microchip besteht vereinfacht gesagt aus elektronischen Schaltkreisen auf einer dünnen Siliziumschicht. In der Halbleiterindustrie ist Silizium ein entscheidendes Material. Es ist ein „Halbleiter“, anders als übliche Metalle. Silizium wird aus speziellem Sand hergestellt.

Das Ziel der Industrie ist ständige Effizienzoptimierung: Mehr Leistung für weniger Geld auf weniger Platz.

Auf einem Chip in Fingernagel-Größe befinden sich Milliarden von Transistoren. Übliche Messeinheiten sind daher Nanometer. Bisher ist die kleinste Struktur auf fortgeschrittenen Chips bei 10nm. ASML will das mit der EUV (extreme ultraviolet) Technologie weiter in Richtung 2nm reduzieren, indem Chips mit extrem ultravioletten Licht beleuchtet werden. Es gilt aktuell als einziges Unternehmen mit dieser Technologie.

Es gibt Chips zweier Arten: Logic und Memory Chips. Die Logic Chips verarbeiten Prozesse und steuern Geräte, dazu gehören CPUs, GPUs oder auch NPUs. Memory Chips speichern Informationen, dazu gehören DRAM und NAND Flash.

Okay, das sollte als Hintergrundwissen reichen. Zurück zur Aktie.

Aktienkurs

Der Aktienkurs hat sich über die letzten Jahre stark entwickelt:

Zusammenfassung

ASML stellt Maschinen her, die wiederum für die Entwicklung und Produktion für Mikrochips in der Halbleiterindustrie genutzt werden. ASML sitzt in der Niederlande und hat einen monopolähnlichen Marktanteil von über 60%.

Aktienanalyse: Geschäftsmodell

Zahlencheck & Business Breakdown

Ab in die Zahlen-Corner. Wie sieht das Geschäft zahlenseitig aus?

Ertragsentwicklung & Wachstum

Im Jahr 2021 hat ASML starke Zahlen geliefert:

  • 18,6 Mrd. Euro Umsatz (+33%)
  • 53% Bruttomarge
  • 2,5 Mrd. Euro in Forschung & Entwicklung
  • 5,9 Mrd. Euro Ergebnis
  • 9,9 Mrd. Euro durch Dividenden und Aktienrückkäufe an Aktionäre zurückgeführt

Die Umsatzhistorie:

  • 2017: 9 Mrd. Euro
  • 2018: 11 Mrd. Euro (+22%)
  • 2019: 11,8 Mrd. Euro (+7%)
  • 2020: 14 Mrd. Euro (+19%)
  • 2021: 18,6 Mrd. Euro (+33%)

Aktuell sind laut CEO Wennink ca. 24 Mrd. Euro an abzuwickelnden Aufträgen schon in den Büchern. Um alles schnell abzuwickeln fehlen noch die Kapazitäten, was ein gutes Zeichen ist, aber kurzfristig Wachstumsrückgang bedeuten kann.

Profitabilität

Die Bruttomarge, operative Marge und Nettomarge sind über die letzten Jahre gestiegen:

  • 2017: 45%, 27%, 23%
  • 2018: 46%, 27%, 24%
  • 2019: 45%, 24%, 22%
  • 2020: 49%, 29%, 25%
  • 2021: 53%, 36%, 32%

Ausschüttungen

ASML schüttet fleißig Geld aus. Jedes Jahr werden Aktien zurückgekauft und Dividenden ausgeschüttet. Gerade 2021 stellt nochmal einen steilen Anstieg da.

Daher ist auch die Zahl der Aktien rückläufig. Von 447 Mio. Aktien Ende 2013 existieren heute noch 410 Mio. Jemand, der damals eine Aktie besaß, besitzt heute knapp 10% mehr am Unternehmen.

Rule of 40

Die Rule of 40 (Summe aus EBITDA-Marge und Umsatzwachstum) zeigt an, wie kapitaleffizient ein Unternehmen wächst. Alles über 40 gilt als sehr gut.

Hier liegt ASML deutlich darüber. Das Umsatzwachstum und die Free Cashflow bzw. EBITDA-Marge lagen jeweils über 30%, die Summe daher bei über 60.

Umsatz nach Segment & Nutzung

ASML verkauft unterschiedliche Systeme. 70% werden für Logic-, 30% für Memory-Chips verwendet. Nahezu alle Maschinen werden nach Asien geliefert, der Großteil nach Taiwan (u.a. TSMC) und Südkorea (u.a. Samsung).

Neben den Logic- und Memory-Segmenten gibt es das „Installed Base Management“ Segment, dass das Managen und Optimieren bestehender Systeme umfasst.

Factsheet

Factsheet

Alle Zahlen, sofern nicht anders angegeben, in der jeweiligen Heimatwährung und TTM (= letzte 12 Monate). Zusatz ‚e‘ = erwartet, ‚YoY‘ = im Jahresvergleich.

Die Eckdaten

  • Land: Niederlande 🇳🇱
  • Branche: Halbleiter
  • Marktkapitalisierung: 250 Mrd. EUR
  • Umsatz: 18,6 Mrd. EUR
  • Ergebnis: 5,9 Mrd. EUR
  • Free Cashflow: 10 Mrd. EUR

Bewertung

  • KUV: 13
  • KGV: 40
  • KGVe: 34
  • KCV: 22
  • PEG-Ratio: 2,5

Qualität & Wachstum

  • Bruttomarge: 53%
  • Operative Marge: 36%
  • Nettomarge: 32%
  • Umsatzwachstum: 32% p.a.

Zusammenfassung

Die Ertragslage sieht enorm gut aus. Der Umsatz ist zuletzt um ca. 30% gewachsen, davor um 7 – 20% pro Jahr. Die Profitabilität ist ebenfalls auf 53% Bruttomarge und 36% operative Marge gestiegen. ASML gibt Überschüsse über Aktienrückkäufe und Dividenden an Anleger zurück. Der Großteil der Umsätze wird in Asien und mit Logic-Chips erzielt.

Analyse von Geschäftsmodell, Strategie & Markt

Schauen wir uns einmal an, wie das Geschäftsmodell aussieht. Außerdem: Wie sieht die Strategie aus? Wie ist die Konkurrenzsituation und der eigene Burggraben gegenüber der Konkurrenz? Welche Wachstumsperspektiven gibt es?

Falls du schon Mitglied bist, kannst du dich hier einloggen:

Tags: ASML | Aktien: ASML

Die Inhalte stellen keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung dar, sondern spiegeln nur meine persönliche Meinung wider. Jede Investition ist mit Risiken verbunden. Vor jeder Investition solltest du selbst Chancen und Risiken prüfen.

Für deinen Wissensaufbau: Alle Know How Beiträge | Videokurs | Anlagestrategie in 20 Punkten

Ich bin Jannes, Gründer von StrategyInvest. Seit 2011 investiere ich an der Börse, seit 2013 teile ich Erfahrungen und Wissen mit Anlegern. Daneben habe ich mein VWL-Studium mit Finanzschwerpunkt erfolgreich absolviert und bin seit mehreren Jahren in der Digital- und Techbranche unterwegs, aktuell als Product & Strategy Lead. Ich kenne daher das Investieren, Unternehmen und Unternehmertum aus wissenschaftlicher Sicht und aus der Praxis. Hier teile ich Analysen, Wissen & Anlageentscheidungen mit dir.

Ähnliche und verwandte Beiträge:
Neueste Beiträge:
AMD Aktienanalyse: Intel überholt, starkes Wachstum und profitabel – jetzt zuschlagen?
Briefing 31/22: Earnings Season 🥳 Apple, Amazon, Intel, Meta, PayPal, Beyond Meat, Cloudflare, Starbucks, Big Tech & mehr
SAP Aktienanalyse: Gelingt die Cloud-Strategie des deutschen Softwareriesen?
Nestlé Aktienanalyse: Der weltgrößte Nahrungsmittelkonzern und profitabelste Bösewicht
Briefing 29/22: 📉 Depotauflösung, Coinbase-Probleme, Netflix, Crash-Reihenfolge, HelloFresh, IBM & BYD vs. Tesla
Meta Aktienanalyse: Günstig mit Metaverse-Traum & WhatsApp, aber TikTok-Konkurrenz & viel Kritik
SimilarWeb Aktienanalyse: 1 Mrd. Dollar wert, 50+% Wachstum: Die Datenplattform des Internets
Briefing 27/22: 😱 Anleger schwinden, Entlassungswelle, VW vs. Apple, Pinterest, Zendesk, Mercedes, Ray Dalio & Zalando
BioNTech Aktienanalyse: KGV von 3, ~20 Mrd. Cash – was folgt nach dem Impfstoff-Erfolg?
Atlassian Aktienanalyse: Projektmanagement-Tool als stärkstes SaaS-Geschäft?
Briefing 25/22: Depotupdate, Korrekturmodus, ROI, Bitcoin-Absturz, Investieren bei Rezession, Adobe & Kellogg
Deutsche Post Aktienanalyse: Der Logistik-Champion profitiert vom E-Commerce Boom

Auszug aus dem Manifest:

Regel #15: Wir bleiben Realisten.

Wenn's schlecht läuft, dürfen wir optimistisch sein. Und wenn es gut läuft, sollten wir demütig sein. Die Börse ist ein Auf und Ab und wird es bleiben. Niemand wird dauerhaft überragen und Wunderrenditen erzielen, einige Trends werden bleiben, andere vergehen. Wir bleiben auf dem Boden und realistisch in unserer Erwartungshaltung.

zum kompletten StrategyInvest Manifest »

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}